Schwimmhalle am Luftschiffhafen ab 30.6.2018 geschlossen; SSE update

Autor: Mirko Seifert

Auf die Sportler in Berlin (Schwimmhalle SSE) und Potsdam (Schwimmhalle Luftschiffhafen) kommen ab 2018 erschwerte Bedingungen zu: Berlin kann ab dem 2. Halbjahr wahrscheinlich nur mit eingeschränkten Betrieb aber ohne Wettkampfbetrieb rechnen (siehe Bericht vom 12.11.2017 „SSE 2018 – umfangreiche Baumaßnahmen“).

Potsdam trifft es härter: voraussichtlich ab dem 30.6.2018 ist die Schwimmhalle Luftschiffhafen (10 x 50 m) für mehrere Monate geschlossen. Sie ist Trainingsstätte aller Sportschüler (ab 7. Klasse) im Schwimmen und weiterer Sportarten. Die Halle wurde bereits Ende 2013 bis Mai 2014 unerwartet und von einem auf den anderen Tag geschlossen. Nun ist es eine Ankündigung mit Langzeitwirkung. Die Saison 2018 – 19 wird für die meisten Sportschüler verbunden sein mit längeren Fahrtwegen, verkürzten Wasserzeiten und sonstigen Einschränkungen. Die ideale Kombination auf dem Weg zur Schwimmspitze.
Es ist nicht bekannt, warum der Luftschiffhafen erneut geschlossen wird. 2013 war es die Dachkonstruktion, die unter einer zu schweren Schneelast hätte einstürzen können.

Potsdam, Schwimmhalle Luftschiffhafen

Mögliche Ausweichschwimmhallen sind das „blu“ oder das noch nicht abgerissene Brauhausberg an gleicher Stelle. Noch rollen die Bagger nicht. Vielleicht gibt es einen Aufschub, ähnlich dem Airport in Tegel. Während die alte Schwimmhalle am Brauhausberg 2013/2014 als Ausweichhalle die Ausfälle gut kompensieren konnte, ist das „blu“ dafür wenig geeignet. Zum einen ist es Freizeit-, Wellness und Spaßbad und Stützpunkt des Wasserballs. Schon jetzt kämpfen die Vereine um freie Bahnen. Erst am vorletzten Wochenende konnte der interessierte Beobachter den Stellenwert des Wettkampfsportes im blu beobachten: während die Sportler beim Nord. Jugendländervergleich im 50 m Becken um Zeiten wetteiferten spielten die Besucher des „blu“ im hinteren Teil, nicht mehr als 10 m entfernt, im Spaßbecken mit großen Bällen.

SSE als 25 m Bahn bis Ende 2017
In der SSE ist seit ca. 10 Jahren die verschiebbare Wendebrücke erst am Jahresende wieder zurückgeschoben. Die Praxis von ca. 2006 bis 2016 war es, dass auf den 25 m Bahnen von September bis max. Mitte Dezember geschwommen wurde. Der erste Wettkampf auf der 50 m Bahn war das Weihnachtsschwimmfest des SwcB (letztmalig 2016). Seit 2013 war der Supercup des Berliner TSC der erste 50 m Wettkampf der Saison in der SSE. Durch die Verlagerung der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2017 auf das letzte Wochenende vor Weihnachten 2017 bleibt das 25 m Becken bestehen. Die ersten Wettkämpfe und Trainingseinheiten auf der 50 m Bahn könnten dann erst im Januar 2018 in der SSE erfolgen.

SSE Wettkämpfe ab Juni 2018
Ein Blick in den Veranstaltungskalender des BSV zeigt einige Wettkämpfe ohne Schwimmhallennennung: die Berliner Meisterschaften, der Pokal der Vereinsbesten und sogar die Deutschen Meisterschaften stehen im Kalender ohne Wettkampfstätte. Der Termin der 130. DM steht beim DSV fest, auch die Location wird mit „SSE“ angekündigt.

Buchlink „Deutsche Meister Schwimmen 1883 – 2017, Langbahn„, 
Bestellung, Inhaltsverzeichnis, Beispielseite

Ergänzung von Stephan Quandt am 4.12.2017
„Die Schwimmhalle Luftschiffhafen wird wegen der Sanierung des Beckenumlaufes gesperrt. Die Abdichtungen der Schmutzwasserrinnen sind undicht, deshalb wird der gesamte Beckenumgang neu abgedichtet und gefliest. Auch die Sanitäranlagen werden überarbeitet. Bauzeit zwischen 6-9 Monate. Ersatz ist das Sportbecken im Potsdamer Blu. Das Badpersonal vom Luftschiffhafen geht zur Unterstützung mit ins Blu. Die halbe Anzahl der Bahnen im Sportbecken Blu bleibt für die Öffentlichkeit offen.
Das alte Brauhausberg hat keine Betriebserlaubnis mehr. Müsste diese erneut aktiviert werden, dann nur nach umfangreichen Baumaßnahmen für Brandschutz und Deckenkonstruktion.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News, SSE abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.