10 Ländervergleich am 26.11.2017

Autor: Mirko Seifert

Der 10 Ländervergleich der Landesverbände fand am 26.11.2017 in Berlin, SSE, statt. Er war dieses Mal kein Adventswochenende. Der Weihnachtsmann fiel aus.
Wie im letzten Jahr nahm das Bundesland Thüringen nicht daran teil, dafür war NRW wieder mit dabei.

Die Wassertemperatur: + 26,3 Grad C.
Lufttemperatur in Berlin: + 5 Grad C.

Kommen zusammen auf 31 Altersklassenrekorde 2017: Linus Schwedler, Titus Perlwitz und Nils Wille.

Kommen zusammen auf 31 Altersklassenrekorde 2017: Linus Schwedler, Titus Perlwitz und Nils Wille.

Es war wieder Kampfrichterausbildung angesagt. Nach den praktischen Übungen wurde nach dem Wettkampf die Prüfung geschrieben.

Früher Sportler, heute Trainer: so waren am Beckenrand in den neuen Rollen vertreten: Stefan Herbst beim LSV Schleswig Holstein; Dagmar Hase beim LSV Sachsen-Anhalt; Frau Neumann beim LSV Sachsen; Thea Brandauer und Paul Wiechhusen für … (unbekannt).

Die Tribüne war einseitig besetzt, voll und der Eintritt war kostenlos.

Zu Beginn gab es zwei Ehrungen: zum einen für B. Stresing und 40 Jahre Kampfrichtertätigkeit, zum anderen für Fr. Beate Ludewig, nachträglich zum Geburtstag. Sie scheidet nächstes Jahr aus ihrer Position Bundestrainerin Jugend aus.

Es gab keinen Vorstart. Siegerehrung gab es für jede Strecke.

Schöne, neue Anzeigetafel: seit gut einem Monat in Betrieb, zeigten sich seit gestern 3 Fehler. Zwei Stellen sind heller und es gibt einen fetten „Fleck“ in der Mitte.

Anzeigetafel am 26.11.2017: ein "Fleck" offenbarte sich seit heute.

Anzeigetafel am 26.11.2017: ein „Fleck“ offenbarte sich seit heute.

Das zweite 25 m Becken war stets für das Ein- und Ausschwimmen freigegeben.

Wasserspringer waren nicht beim Training.

Es gab keine Eimer.

Rückenstarthilfen wurden nicht eingesetzt.

Nils Wille schwamm den einzigen Altersklassenrekord der Veranstaltung über 100 S in der AK 12.

Es gab zwei kurze Siegerehrungspausen.

Axel Schulz war auch im Publikum und am Ende bei den Siegerehrungen. Peter Wuckel war nicht nur Sprecher, sondern interviewte auch. Am Ende mussten etliche Minuten überbrückt werden. Die neue Mikrofone hielten gut durch und es kam zu keinen Aussetzern. Nur leider verstand man am Beckenrand davon nichts!

Die Tribüne war gut gefüllt.

Die Tribüne war gut gefüllt.

Die Sieger der punktbesten Leistungen erhielten Merchandising-Artikel wie Schwimmbrillen und Badekappen.

Obwohl die Schwimmwettkämpfe um 14.35 Uhr zu Ende waren war die letzte Siegerehrung erst 15.09 Uhr beendet.

Buchlink „Deutsche Meister Schwimmen 1883 – 2017, Langbahn“, erhältlich ab 4.12.2017, Bestellung, Inhaltsverzeichnis, Beispielseite

Bilder des kompletten Tages

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter (Rand)Notizen, News abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.