(Rand)Notizen WM Budapest 2017 – 31.7.

Autor: Mirko Seifert

Budapest:
Das Wetter heute: bis 34 Grad; der Hitzeteppich ging bis mind. Prag.

Am 31.7.2017 war die 17. FINA WM offiziell beendet – doch die Akkreditierungen für die Masters WM (ab 7.8., bis 20.8.) konnte man sich schon abholen. Hab‘ ich gleich mal gemacht.

WM Budapest, 30.7.2017: Abbau am Abend.

WM Budapest, 30.7.2017: Abbau am Abend.

Am 31.7., gegen Mittag, war Aufräumen in der Schwimmhalle und der näheren Umgebung angesagt. Die Masters-WM hat zum Teil ganz andere Aufbauten und Abläufe.

Das 50m Wettkampfbecken hatte noch alle Leinen und Anschlagmatten im Wasser.

Gegen 12.00 Uhr wurde gerade eine Pressekonferenz auf der Startbrücke des Schwimmbeckens beendet.

WM Budapest, 31.7.2017: WM-Becken am Ende der Pressekonferenz.

WM Budapest, 31.7.2017: WM-Becken am Ende der Pressekonferenz.

Alle TV-Teams hatten ihre Stände abgebaut.

Die Polizei und das Militär waren weg. Das soll aber nicht heißen, dass man locker in die Arena spazieren konnte. Ordner saßen an allen wichtigen Punkten. Es wurde aber nicht mehr so streng aufgepasst. So konnte ich mal den Weg der Sportler nehmen, der sonst für Media gesperrt war.

Die casa-arena wurde gegen Mittag abgebaut.

WM Budapest, 31.7.2017: WM-Becken am Montag Mittag.

WM Budapest, 31.7.2017: WM-Becken am Montag Mittag.

Es gab am 31.7. keine FINA-WM Zeitung! Diese Zeitung wurde, wie erwähnt, nicht an die Zuschauer verkauft. Sie hatte eine Auflage von 5.000. Ich meinte einmal, hätten sie 1.000 Stück davon für 0,50 Euro verkauft, dann wäre die Auflage bestimmt immer vergriffen gewesen. Aber 5.000 Exemplare, wo lagen diese überall aus? Selbst wenn jeder Sportler und Medienvertreter eine bekommen hätte wären immer noch Exemplare übrig geblieben.

WM Budapest, 31.7.2017: Außenbereich mit Eingang und Straßenüberquerung. Sieht aus wie eine F1-Boxengasse.

WM Budapest, 31.7.2017: Außenbereich mit Eingang und Straßenüberquerung. Sieht aus wie eine F1-Boxengasse.

Der Mediabereich hatte noch von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Es waren nur sehr wenige Leute da. In der „photographers area“ war niemand mehr. Okay, fast, wir waren ja noch da, aber nur zum Schauen.

WM Budapest, 30.7.2017: Abbau am Abend.

WM Budapest, 30.7.2017: Abbau am Abend.

Das Verpflegungsboot für die Medien war auch weg.

Das Schwimmbecken wurde mit Fließen gebaut und nicht mit einer Stahlwanne.

Das Einschwimmbecken in der Duna-Arena war offen, die Leinen wurden gerade herausgenommen. Hier werden bei der Masters-WM auch Schwimmwettbewerbe stattfinden.

WM Budapest, 31.7.2017: Einschwimmbecken. Hier werden bei der Masters-WM Wettkämpfe geschwommen.

WM Budapest, 31.7.2017: Einschwimmbecken. Hier werden bei der Masters-WM Wettkämpfe geschwommen.

Die meisten Fotografen stellte Italien.

Die High Diving Arena war noch zu sehen; der große WM Banner, der den 27m hohen Sprungturm umhüllte, war aber weg. Die Schiffe für die Zuschauer auf der Donau waren genauso weg wie die Polizeiboote.

WM Budapest, 30.7.2017: Ein "leicht" fertiger (Rand)Notizen Schreiber am Wettkampfbecken.

WM Budapest, 30.7.2017: Ein „leicht“ fertiger (Rand)Notizen Schreiber am Wettkampfbecken.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter (Rand)Notizen, News, WM abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.