DM 2017 – Nachlese IV

Autor: Mirko Seifert

Immer, wenn man denkt, es gibt nichts mehr zu berichten, fällt einem etwas neues ein: Im vierten und letzten Teil der Nachlese der DM 2017 geht es um den Vergleich von DJM und DM 2017, den Vornamen und Jahrgängen sowie Meinungen der Sportler.

„Merge“ – Zusammenführung der DJM und DM Zeiten
Warum wurden beide Wettkämpfe zusammengeführt?
– beide Veranstaltungen lagen zwar zeitlich 2 Wochen auseinander, aber
– die unmittelbaren Auswirkungen waren groß genug, um beide zu vergleichen;
– anhand der DJM und DM wurden die künftigen Kadersportler (B/C) ermittelt und
– alle internationalen Teams Beckenschwimmen bis 2017 (!) zusammengestellt (EYOF, WM, Junioren-WM, Junioren-EM, Kurzbahn-EM, Militär-WM, z. T. auch Universiade).

DM 2017: immer für ein Augenzwinkern aufgelegt.

DM 2017: immer für ein Augenzwinkern aufgelegt.

Top 10 Zeiten: Frauen-Vergleich
Anhand der 50 F kann man folgende Aussagen treffen.
Die schnellsten Zeiten wurden während der DM geschwommen. Angelina Köhler ist mit ihrer Zeit bei den DJM auf Platz 6 gelandet, die einzige in den Top 10 der DJM. Steigerungspotential besteht noch außerhalb der Jahrgänge der DJM, sind doch die besten Zeiten von Sportlerinnen geschwommen wurden, die 20 (Anna Dietterle) und 22 (Nina Kost) sind. Die Top 10 lagen nur 0,54 Sek. auseinander. Isabel Gose ist die einzige Sportlerin, die sowohl bei den Sprintstrecken als auch im Mittelstreckenbereich in den Top 10 vertreten ist.
Bis auf die 100 R reichte immer eine Zeit aus den DJM sich innerhalb der DM Top zu platzieren.

Link: komplette Liste Top 10 Frauen, DJM, DM (PDF)

Tabelle 1: Top 10, DJM + DM 2017

Strecke Zeit Name Jg AK Platz Info WK
50 F 00:25,20 Nina Kost 1995 22 1 Vorlauf DM
50 F 00:25,21 Nina Kost 1995 22 1 Finale DM
50 F 00:25,25 Anna-Stephanie DIETTERLE 1997 20 2 Finale DM
50 F 00:25,35 Anna-Stephanie DIETTERLE 1997 20 2 Vorlauf DM
50 F 00:25,48 Angelina Köhler 2000 17 3 Finale DM
50 F 00:25,51 Angelina Köhler 2000 17 1 Finale DJM
50 F 00:25,51 Isabel Gose 2002 15 4 Finale DM
50 F 00:25,51 Jessica Steiger 1992 25 4 Finale DM
50 F 00:25,59 Jessica Steiger 1992 25 3 Vorlauf DM
50 F 00:25,74 Angelina Köhler 2000 17 1 Vorlauf DJM

Top 10 Zeiten: Männer-Vergleich
Bei den Männern war der Unterschied zwischen DJM und DM noch viel stärker ausgeprägt. So gab es etliche Strecken, deren Zeiten von der DJM nicht für die Top 10 der DM reichten (z. B. 100 B, 100 F, 200 F, 200 L).
Die 800 F der Männer Ergebnis folgendes Bild. Platz 2 und 4 hätten auch bei der DM für die Medaillenränge gereicht. Der Anteil der DJM Zeiten ist hier stark vertreten. Christian Keber schwamm auch bei der DM die 800 F in einer 8:15,96 Min.; mit einer Zeit bei den DJM wäre er bei der DM zweiter geworden.

Link: komplette Liste Top 10 Männer, DJM, DM (PDF)

Tabelle 2: Top 10, DJM + DM 2017

Strecke Zeit Name Jg AK Platz Info WK
800 F 08:03,94 Rob Muffels 1994 23 1 Entscheidung DM
800 F 08:06,44 Christian Keber 1998 19 1 Finale DJM
800 F 08:09,89 Fabian Heitkemper 1997 20 2 Entscheidung DM
800 F 08:10,98 Fabian Heitkemper 1997 20 2 Finale DJM
800 F 08:15,09 Jannik Höntsch 1998 19 3 Entscheidung DM
800 F 08:15,96 Christian Keber 1998 19 4 Entscheidung DM
800 F 08:17,80 Niklas Frach 1998 19 3 Finale DJM
800 F 08:18,96 Aaron Schmidt 2000 17 1 Finale DJM
800 F 08:19,65 Jannik Höntsch 1998 19 4 Finale DJM
800 F 08:19,93 Arti Krasniqi 1999 18 1 Entscheidung DJM

Beliebte Vornamen
Eher in die Rubrik „unnützes Schwimmwissen“ fällt die Auswertung der Vornamen. Wie schon bei der DJM war auch bei der 129. DM „Alexander“ der beliebteste Vornamen; bei den Frauen war es Alina und Anna mit je 8 Nennungen.

Link: komplette Liste Vornamen, Männer und Frauen (PDF)

Tabelle 3: Top 10 Vornamen, mehr als 7 Nennungen

Anzahl Vorname
11 Alexander
9 Lukas
8 Alina
8 Anna
8 Christian
8 Laura
8 Max

Verteilung der Jahrgänge
Schon interessanter die Verteilung der Jahrgänge. In welcher Anzahl schwammen die Jahrgänge mit?
Die Zahl 1999 – 82 bedeutet: es nahmen 82 Sportler (Frauen und Männer) in diesem Jahrgang teil. Jeder Name wurde nur einmal gezählt.

Link: komplette Liste Jahrgänge, Männer und Frauen (PDF)

Tabelle 4: Verteilung der Jahrgänge 2004 – 1999

Jahrgang Anzahl
1999 82
2000 99
2001 70
2002 48
2003 23
2004 10

Geschlechterverteilung
Bei den 129. DM waren die Männer in der Überzahl. Normalerweise, bei den „normalen“ Wettkämpfen, ist das Ergebnis umgedreht. So nahmen bei den 129. DM 348 Männer und 295 Frauen Teil (Einzelstrecken).

Tabelle 5: Geschlechterverteilung

Männer Frauen Summen Einheit
348 295 643 Zahl
54,12 45,88 100,00 Prozent

Auswertungen und ihre Auflistung
Wie man sieht, ist es möglich aus vorhanden Datenmaterial zum Teil interessante Auslistungen zu erhalten. Dabei ist das Datenmaterial nicht unbedingt sehr umfangreich. Es ist aber frei zugänglich und mit Verständnis für die Materie lassen sich einige interessante und aufschlussreiche Informationen gewinnen.
Weil dem so ist hatte ich mich entschieden, ein Buch zum Thema „Deutsche Meister Schwimmen 1883 – 2017, Langbahn“ zu veröffentlichen. Es erscheint Ende 2017. Wie man sich vorstellen kann ist das Datenmaterial aus 134 Jahren um einiges umfangreicher, so dass neben den Meistern noch viele andere Aussagen möglich sind. Sie mögen nicht immer unbedingt wissenschaftlichen Grundsätzen genügen, zum Schmunzeln und Durchblättern regen sie alle Male an.

DM 2017: 200 R, Finale, Lisa Graf schwimmt Deutschen Rekord. sie jubelt schon, da schwimmt J. Mensing noch.

DM 2017: 200 R, Finale, Lisa Graf schwimmt Deutschen Rekord. sie jubelt schon, da schwimmt J. Mensing noch.

Meistermeinungen
Was schrieben Sportler nach der 129. DM via Facebook (Auswahl)?

Marek Ulrich
https://www.facebook.com/UlrichOffiziell/
„Gestern Abend habe ich mein Ticket für die WM im Juli erhalten!
Ich freue mich riesig und werde die nächsten fünf Wochen nochmal alles geben, damit ich die Zeiten von Berlin noch einmal schwimmen kann.“ (19.6.2017)

Marco Koch
https://www.facebook.com/Marco-Koch-Fanpage-696527983718639/
„Nationals are over. I got 3rd in 100 breast in 1:00,5 and today I won the 200 in 2:08,6.“ (18.6.2017)
Lustige automatische Übersetzung via facebook: „Die Bürger sind vorbei.“

Juliane Reinhold
https://www.facebook.com/julianereinholdschwimmenleipzig/
„Am letzten Tag der Deutschen Meisterschaften in Berlin konnte ich noch einen 6. Platz über 800F erreichen. Überglücklich mit 2x Silber und 1x Bronze starte ich morgen in den verdienten Urlaub.

In diesem Sinne möchte ich mich recht herzlich bei meinem Trainer DIRK FRANKE für die tolle Zusammenarbeit bedanken!
Sie haben mich mit ihrem Können als Trainer und Wegweiser innerhalb eines halben Jahres Fit gemacht. Nun darf ich wieder an der Deutschen Spitze kratzen, vielen Dank dafür. (18.6.2017)

Vanessa Grimberg
https://www.facebook.com/vanessagrimberg.official/
„Eine sehr turbulente Deutsche Meisterschaft liegt nun hinter mir.
Ich bin froh, dass ich zeigen konnte, dass meine Entscheidung die Richtige für MICH war.
Familie ist alles. Das geht sogar unter die Haut…
Ich möchte mich bei allen bedanken, die bedingungslos hinter mir stehen und Kraft geben! Sponsoren, Freunde, Familie.
Und vor allem meinem Trainer Jan König! – never change a winning team- “ (19.6.2017)

Sarah Köhler
https://www.facebook.com/SarahKoehlerOffizielleFanpage/
„Das lief nicht ganz so wie erhofft. Bisher habe ich keine Worte oder eine Erklärung für das was heute passiert ist.
Zwar konnte ich meinen Titel verteidigen, mich aber mit einer 8:29,9 nicht für die WM in Budapest qualifizieren. Das muss ich jetzt erstmal sacken lassen.“ (18.6.2017)

DM 2017: Vorstartzelt.

DM 2017: Vorstartzelt.

Lisa Graf
https://www.facebook.com/graf.lisa92/
„Deutsche Meisterin mit einem neuen deutschen Rekord auf 200 Rücken, WM-Quali und Platz 5 der Weltrangliste….
Ich bin immer noch total sprachlos.

Ohne die Unterstützung von allen Seiten wäre dies nie möglich gewesen.
Mein allergrößter Dank geht an meinem Trainer Gerd Eßer! Wir sind zu einem super Team geworden, konnten so, gemeinsam das Beste aus mir herausholen und hatten auch noch jede Menge Spaß.
Vielen, lieben Dank Herr Eßer!!!“ (19.6.2017)

Philip Heintz
https://www.facebook.com/Philip-Heintz-414544015233322/
„Neuer Deutscher Rekord 🙂

1.55,76!!!

So richtig in Worte fassen, kann ich dieses unbeschreibliche Gefühl leider nicht. Ich habe immer von einer Zeit unter 1.56 geträumt, dass ich es schon in diesem Jahr geschafft habe ist einfach unbeschreiblich. 🙂

Jetzt heißt es „nur“ nochmal genau das gleiche Rennen in 5 Wochen zeigen und hoffen, dass ich damit weiter vorne lande wie letztes Jahr.

Es ist an der Zeit einer Person, die den größten Anteil an meinen Erfolgen hat zu danken. Meinem Trainer Dr. Michael Spikermann, der mir trotz aller Widerstände immer wieder den Rücken freihält und mir ein wahnsinniges Vertrauen entgegen bringt. Bei ihm steht der Sportler auf einer Stufe mit dem Trainer. Danke dir für alles!!!“ (16.6.2017)

Anna Dietterle (Meisterin mit der Staffel)
https://www.facebook.com/AnnaDietterle/
„Wir haben bis zuletzt gehofft, am Ende hat man sich leider dagegen entschieden unserer Lagenstaffel die Chance zu geben.
Jetzt heißt es neue Kraft sammeln, um im nächsten Jahr noch eine Schippe drauf zu legen.“ (20.6.2017)

Siegerehrungen
Bei den DJM 2017 gab es mehr als 200 Siegerehrungen. Bei den Deutschen Meisterschaften 42.

DM 2017: ich bei der Arbeit.

DM 2017: ich bei der Arbeit.

Heidelberg und andere Staaten
Warum starteten auffällig ausländische Schwimmerinnen für den SV Nikar Heidelberg? Weil sie dort die Uni besuchen und weil Heidelberg Bundesstützpunkt ist. Es sind aber immer die Frauen, die unter dem deutschen Vereinsnamen starten, Deutsche Meisterin werden könnten, international aber für andere Länder starten. Außerdem waren 2017 noch folgende Sportler am Start, die für ausländische Vereine starteten. Dabei handelt es sich um Sportler, die die deutsche Staatsbürgerschaft innehaben.

Tabelle 6: „ausländische“ Sportler und Vereine (Auswahl)

Name Verein, Land
Aliena Schmidtke SC Magdeburg, trainiert und wohnt zur Zeit in den USA
Emily Surminski Chelsea Westminster SC, UK
Felix Schoppe UWCESEA Swim Club, Singapur
Franziska Weidner SG Mittelfranken, trainiert und wohnt zur Zeit auf Hawaii
Jadé Foelske Dynamo Club Atlanta, USA
Julia Hassler SV Nikar Heidelberg international für Lichtenstein startend
Lennard Bremer UWA West Coast SC Perth, Australien
Marius Kusch SG Stadtwerke München, trainiert und wohnt zur Zeit in den USA
Martina van Berkel SV Nikar Heidelberg, international für Schweiz startend
Nadine Laemmler SV Nikar Heidelberg, trainiert und wohnt zur Zeit in den USA

Weltcup Berlin
Laut Nominierungsrichtlinien vom 14.2.2017 verpflichten sich alle Athleten, die für die WM 2017 nominiert wurden, zum Weltcup 2017 in Berlin. Ebenfalls müssen sie nach der WM aber vor dem Weltcup vom 31.7. – 4.8.2017 im Trainingslager in Hamburg teilnehmen.
Somit gehen voraussichtlich beim Weltcup in Berlin an den Start:
Frauen (4): Franziska Hentke (SC Magdeburg), Lisa Graf (SG Neukölln Berlin), Celine Rieder (SSG Saar Max Ritter), Aliena Schmidtke (SC Magdeburg).
Männer (10): Philip Heintz, Clemens Rapp (beide SV Nikar Heidelberg), Damian Wierling, Poul Zellmann (beide SG Essen), Marco Koch (DSW 1912 Darmstadt), Christian vom Lehn (SG Bayer), Marek Ulrich (SV Halle/Saale), Florian Wellbrock (SC Magdeburg), Marius Kusch (SG Stadtwerke München), Jacob Heidtmann (Swim-Team Stadtwerke Elmshorn).

Wettkampfunterbrechung am Samstag
Am 17.6. fand wegen einer Verletzung eine Unterbrechung statt. Ich schrieb darüber in den (Rand)Notizen vom selbigen Tage.
Hier noch eine Richtigstellung: Die Sprecher sind angehalten alle Sportler vorzustellen, die sich laut Meldeergebnis qualifiziert haben. So gehörte es also zu den Aufgaben des Sprechers, die verletzte Sportlerin vorzulesen, obwohl sie nicht starten konnte.
Sprecher die zweite: es waren immer3 Sprecherinnen in der Halle. Zwei davon befanden sich in der „Ausbildung“. Ihnen wollte man Praxiseinsätze bei den DM geben.

DM 2017: Einschwimmprogramm.

DM 2017: Einschwimmprogramm.

Kritik an den WM-Nominierungen
Auslöser war eine Aufstellung und Auswertung auf der Facebook-Seite von Marco di Carli vom 20.6.2017.
Link Marco di Carli https://www.facebook.com/marco.diCarli/?hc_ref=SEARCH
Es folgten 129 „facebook-Teilungen“, min. 100 Kommentare und 853 „Likes“ (Stand: 26.6.2017).
Dabei ging es um 2 Fragenstellungen:

Marco di Carli:
„Kann mir bitte einer die WM-Nominierungen näher erläutern? Auch nach jahrelanger Erfahrung in der Nationalmannschaft lässt diese Nominierung wieder einige Fragezeichen aufkeimen:

1. Wozu haben wir Normen, wenn der/das Bundestrainer/Gremium sich trotzdem nicht daran hält?

2. Wieso wird die 4x200m Freistil-Staffel der Herren nominiert, die 0,48sek über der Norm schwamm, die Mädels der 4x100m Lagen-Staffel müssen aber mit dem Ofenrohr ins Gebirge schauen, obwohl sie die Norm um lediglich 0,20sek verfehlten?“

Der DSV ist am 26.6.2017 auf seiner Internetseite (www.dsv.de) darauf eingegangen. Das ausführliche Antwortschreiben steht bei Marco di Carli.

Bemerkenswert ist, dass hier wahrscheinlich zum ersten Mal der Verband auf seiner Homepage auf Äußerungen in einem „Online-Forum“ reagiert hat. Marco di Carli hatte, und darauf bezieht sich das Antwortschreiben, einen Brief an den DSV geschickt. In sehr kurzer Zeit erhielt er nun detailliert Antwort.
Link: Stellungnahme DSV vom 26.6.2017

Bilder
Vorläufe
Do: http://mirkoseifert.de/veranstaltung/id/2137
Fr: http://mirkoseifert.de/veranstaltung/id/2139
Sa: http://mirkoseifert.de/veranstaltung/id/2141
So: http://mirkoseifert.de/veranstaltung/id/2143

Finals
Do http://mirkoseifert.de/veranstaltung/id/2138
Fr http://mirkoseifert.de/veranstaltung/id/2140
Sa http://mirkoseifert.de/veranstaltung/id/2142
So http://mirkoseifert.de/veranstaltung/id/2144

Quellen: alle Auswertungen und Zusammenstellungen Mirko Seifert/info@mirkoseifert.de/www.mirkoseifert.de

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter DM, News, Statistik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.