(Rand)Notizen NDM Braunschweig 2017, 29.4.2017

Autor: Mirko Seifert

Die Wassertemperaturen vom Tag 2:
Wettkampfbecken: + 26,2 Grad C.
25m Schwimmbecken: + 28,3
Kinderbecken: + 30,5

Letzte beim Einschwimmen am Morgen war Thea Brandauer.

Vor der Halle gab es mehrere Stände. U. a. etwas zu Essen (Bratwürste) und einen swimsportnews-Stand.

Die Bundestrainerin Jugend, Fr. Ludewig, war auch anwesend. Sie führte am Vormittag und Nachmittag einige Siegerehrungen durch.

Es wurde viel Musik gespielt, die ihren Ursprung in den 1980zigern hatte, aber in Remix-Versionen abgespielt wurde. Für die Musik war Torsten Eschner verantwortlich. Nicht nur das. Er war Sprecher und ist Programmierer/Herausgeber des Wettkampfprogramms „wk-pro“.

Ab 11.35 Uhr gab es Mittagessen. Mittagessen gibt es Sa und So, nicht am Freitag. Ein Mittagessen kostet je 6 Euro. Es gibt Nudeln mit Bolognese mit Obst oder Joghurt, aber auch eine vegetarische Bolognese.

Zwillinge, Zeitgleich und Platz 2
Kommt auch nicht oft vor. Zwillinge belegen zeitgleich über 50m Brust Platz 2 in ihrer Altersklasse.

29.4.2017, NDM: Zwilling, zeitgleich und auf Platz 2. Kommt selten vor.

29.4.2017, NDM: Zwilling, zeitgleich und auf Platz 2. Kommt selten vor.

Sponsor zum ersten Mal der NDM war die „Psd Bank“. Sie sponsern seit Jahren schon den Wettkampf im Dezember – Weihnachtsgala der SSG Braunschweig.
Am Nachmittag wurde der SSG Braunschweig auch ein Scheck in Höhe von 1.000 Euro von der Psd-Bank überreicht.

Den BSV Medizin Marzahn betreut (auch als Trainer) Rene Asmus. Er selber schwimmt aber für die SG Neukölln. So gab es die Konstellation in der heutigen 4x100m Freistilstaffel der Männer, dass im 1. Lauf die Staffel vom BSV Medizin Marzahn startete; im Lauf 2 die der SG Neukölln Berlin – mit Rene.

Ole Braunschweig gewann die 50m Rücken im Finale – in Braunschweig. Er ist aber aus Berlin.

29..4.2017, NDM: hier der "Beweis", dass sich die Arbeit für die Fingernägel gelohn hat. Farben sind deutlich zu erkennen.

29..4.2017, NDM: hier der „Beweis“, dass sich die Arbeit für die Fingernägel „gelohnt“ hat. Farben sind deutlich zu erkennen.

Es gab über die 200m Lagen der Frauen so viele Abmeldungen für das Finale, dass nur 7 Sportlerin im Finale antraten. Eine Sportlerin aus Berlin hätte noch starten können, doch es kam nicht dazu. Sie musste sich aber nicht als „Nachrücker“ bereithalten.

Die Zuschauertribüne auf der Empore war gut gefüllt, aber nicht überfüllt. Bei den 400m Freistil am Morgen war die Hälfte der Plätze frei; am Nachmittag, z. B. über 200m Rücken, waren nur (ca.) 30 Personen auf der Tribüne.

Über die 400m Freistil der Frauen Jahrgang 2003 waren 2 von 3 Sportlerin von der TG Gampe aus Berlin (Schröder und Brecht).

Disqualifikationen
Zwei Hamburger wurden im Finale disqualifiziert, der Grund war fast identisch.
Julia Mrozinski über die 200m Lagen: … hat bei der 150m Wende nur mit einer Hand angeschlagen.
Ramon Klenz: 1. Wende nur mit einer Hand berührt, 200m Schmetterling. Er hätte sonst gewonnen.

29.4.2017, NDM: Ramon Kleinz auf Platz 1 - da war die Disqualifikation aber nocht nicht ausgesprochen.

29.4.2017, NDM: Ramon Kleinz auf Platz 1 – da war die Disqualifikation aber nocht nicht ausgesprochen.

Speedo Test-Center bei den NDM 2017
Wie schon in Berlin (Supercup 2016) bot Speedo im „Test-Center“ während der NDM Sportlern die Möglichkeit, Speedo-Wettkampfmode zu testen. Die Modelle LZR Racer X- und Elite 2-Modelle für Damen und Herren stehen zur Verfügung, um im Becken ausprobiert zu werden. Zur Absicherung muss man einen Personalausweis abgeben und 10 Euro Testgebühr zahlen.

Krank
Anna Dietterle – schwimmt angeschlagen mit:
Sie schrieb auf ihrer Facebookseite: „In der letzten Woche habe ich blöderweise wegen einer Ohrenentzündung nicht ordentlich trainieren können.“
Diese Entzündung fing sie sich beim Wettkampf in Graz, Österreich, ein. Dort wurde ein Alarm beim Wettkampf ausgelöst, die Türen und Fenster öffneten sich, Temperaturen von + 1 Grd. C. strömte in die Halle und diese kühlte rasch aus.

Jacob Heidtmann, nahm bei den NDM nicht teil
facebook am 28.4.2017: „Krankheitsbedingt muss ich leider meine Starts morgen bei den Norddeutschen Meisterschaften in Braunschweig absagen. Natürlich wäre ich sehr gerne wieder bei den NDM am Start gewesen, aber manchmal ist es auch bei einem leichten Infekt besser, die Füße still zu halten.“

29.4.2017, NDM: es gab nur eine Trommel, und die kam von den Wfr. Spandau 04.

29.4.2017, NDM: es gab nur eine Trommel, und die kam von den Wfr. Spandau 04.

After-Swim-Pasta-Party am Samstag
Am Samstag (29.4.) gab es eine seltene “ After-Swim-Pasta-Party“ für Sportler. Solche „Players-Parties“ sind bei internationalen Meisterschaften meistens gang und gebe, in Deutschland aber nicht. Geplant war für alle Teilnehmer, Trainer, Betreuer, Kampfrichter und Helfer am Samstag im Anschluss an den Wettkampf einen abendlichen Ausklang mit der Möglichkeit zum geselligen Beisammensein und zum Abendessen im Hotel Vienna-House in direkter Nähe der Schwimmhalle. Der Preis betrug pro Person 12 Euro und beinhaltete beliebige Nudeln vom Buffet sowie Mineralwasser und Apfelsaft.

29.4.2017, NDM: die Absperrung lud zum Spielen ein.

29.4.2017, NDM: die Absperrung lud zum Spielen ein.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter (Rand)Notizen, News abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.