Der Olympiakader und weitere Kaderstrukturen 2017 – 2020

Autor: Mirko Seifert

Der Olympiakader 2020, mit Ausrichtung auf die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio, Japan, wurde in einem Text des DSV vom 10.3.2017 „Leistungsdiagnostik des Olympiakaders Beckenschwimmen“ veröffentlicht.

Es ist nicht einfach, eine komplette Zusammenfassung zu geben, weil es nicht genug Datenmaterial gibt. Seit 2017 gibt es aber grundsätzlich zwei Arten von Kadersportlern:

  • das bekannte System der Unterteilungen in A, B, C, S, DSV und DC Kadersportler, veröffentlicht am 11.1.2017; diese Sportler wurden anhand der Saison 2015-16 und ihren Leistungen beurteilt und einem Kadertyp zugordnet; alle Namen sind bekannt.
  • das neue, zusätzliche System der Kader „Olympia“, „Perspektiv“ und „Nachwuchs“ wurde am 18.11.2016 bei den DKM in Berlin zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.
  • das Perspektivteam, mind. seit 2013-14 bekannt und aktiv, gibt es so nicht mehr. Es ist, so die Annahme, in den „Perspektivkader“ aufgegangen;

Der größte Unterschied zwischen neuen und etablierten Kadersystem ist die Art der Bewerbung: beim neuen Kadersystem war die aktive Mitarbeit der Sportler notwendig; sie mussten ihre Bewerbungen an den DSV schicken. Während dieses System ein „Zukunftssystem mit weichen Variablen“ ist, ist das etablierte A, B, C, S; DSV und DC Kadersystem ein „Vergangenheitssystem mit harten Variablen“, bei dem die Leistungen der vergangenen Saison im Mittelpunkt stehen. Es ist aber nicht auszuschließen, dass beim neuen Kadersystem bisherige Leistungen ebenfalls mit berücksichtigt wurden.

Tabelle: Kaderbezeichnungen im Frühjahr 2017

Kadername Veröffentlicht Qualifikation über Anzahl Sportler
A Januar 2017 Saison 2015-16 Frauen 2/Männer 10
B Januar 2017  Saison 2015-16 19/18
C Januar 2017  Saison 2015-16 25/32
S Januar 2017  Saison 2015-16 3/1
DSV Januar 2017  Saison 2015-16 9/2
DC Januar 2017  Saison 2015-16 38/23
Olympiakader 2020 März 2017 aktive Bewerbungen der Sportler selber unbekannt
Perspektivkader unbekannt aktive Bewerbungen der Sportler selber unbekannt
Nachwuchskader Frühjahr 2017 aktive Bewerbungen der Sportler selber mehr als 100
Perspektivteam nein eingestellt mit Ende 2016 ca. 20

Der Olympiakader 2020, Stand März 2017:

Alexandra Wenk (München), deutsche Meisterin, deutsche Rekordhalterin, Schmetterling- und Lagenschwimmerin, Jahrgang 1995;

Christian Diener (Potsdam), Deutscher Meister, Rückenschwimmer, Jahrgang 1993;

Christian vom Lehn (Wuppertal), Deutscher Meister, Brustschwimmer, Jahrgang 1992;

Leonie Kullmann (Berlin), Freistilschwimmerin, die jüngste, Jahrgang 1999, beste Platzierung DM 2016 200 F Platz 3;

Lisa Graf (Berlin) Deutscher Meisterin, Rückenschwimmerin, Jahrgang 1992;

Damian Wierling (Essen), Freistilschwimmer, Deutscher Meister, Deutscher Rekordhalter, Jahrgang 1996;

Marco Koch (Darmstadt), Weltmeister, Deutscher Meister, Weltrekordler, Brustschwimmer, Jahrgang 1990;

Maximilian Pilger (Essen), beste Platzierung bei DM 200 B Platz 3, Brustschwimmer, Jahrgang 1996;

Reva Foos (Darmstadt), beste Platzierung bei den DM im A-Finale, Freistilschwimmerin, Jahrgang 1993;

Poul Zellmann (Essen), Freistilschwimmer, Jahrgang 1995;

Aus dem Text „Olympiakader 2020“ geht aber auch hervor, wer nicht mit dabei ist. Fraglich ist, ob sie nur in Hamburg nicht mit dabei waren oder sie gar nicht zum „Olympiakader 2020“ gehören:
Franziska Henkte, Isabelle Härle, Sarah Köhler, Jan Philip Glania, Jacob Heidtmann, Philip Heintz und Florian Vogel.

In der Sierra Nevada führt der DSV derzeit (Februar/März) ein Höhentrainingslager durch. Hier sind Sportler, vornehmlich vom SC Magdeburg, mit dabei, die nach Auswertung der Daten zu einem der Kader „Olympia“ oder/und „Perspektiv“ gehören könnten:
Sarah Köhler, Celine Rieder, Maialen Rohrbach, Kevin Wedel, Philip Heintz, Josha Salchow, Johannes Hintze, Wassili Kuhn, Henning Mühlleitner;
Franziska Hentke, Finnia Wunram, Emily Feldvoss, Florian Wellbrock, Rob Muffels, Marius Zobel (alle Magdeburg)

Es gibt dennoch immer noch Talente, die in den o. g. Aufzählungen fehlen:
So gehörten dem Perspektivteam DSV 2016-2020 an (Stand: 26.7.2016): Alexander Kunert, Carl Louis Schwarz, Marlene Hüther, Lisa Höpink, Maxine Wolters, Julia Mrozinski, Lia Neubert, Anna Fehlinger, Lucie Kühn und Yara Sophie Hierath. Isabel Gose taucht ebenfalls nirgends mit auf. Sie war aber im März 2017 zusammen mit anderen vom Potsdamer SV im Höhentrainingslager Belmeken in Bulgarien.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.