Strafen für Lochte und 3 weitere US-Schwimmer

Autor: Mirko Seifert

Legt man die Strafen des US-Schwimmverbandes/US Olympischen Komitees als Maßstab für die Vergehen von Ryan Lochte, Gunnar Bentz, Jack Conger und James Feigen, so wirken Strafen gegen überführte Dopingsünder dagegen lächerlich.

Die 4 US-Schwimmer waren in einen Vorfall während der Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro verstrickt. Ryan Lochte verlor dadurch zwar nicht seine Medaillen, aber alle Sponsoren.

Die Strafen des US-Schwimmverbandes lauten wie folgt:

Ryan Lochte
Darf an keinen nationalen oder inter. Wettkämpfen bis 30.6.2017 mehr teilnehmen, auch nicht bei der WM 2017.
Sein Stipendium wird für diese Zeit ausgesetzt.
Er darf keine Trainingsstätten des US Olympischen Komitees benutzen.
Er wird keine Prämien für seine Leistungen in Rio 2016 erhalten.
20 gemeinnützige Stunden muss er leisten.
Er darf nicht am Empfang im Weißen Haus anlässlich der Ehrung des US Teams Rio 2016 teilnehmen.
Der Zugang für die US Wahl „Golden Googles“ bleibt ihm verwehrt.

Gunnar Bentz, Jack Conger und James Feigen
Sie erhalten ähnliche Strafen wie Ryan Lochte. Die Strafen sind aber bis auf den 31.12.2016 begrenzt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News, USA abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.