International Swim-Cup 2016

Autor: Mirko Seifert

Zum zweiten Mal findet der ISC – Int. Swim-Cup – am 1. und 2.10.2016 in Berlin statt. Ich sprach mit Christopher Grunwald vom ausrichtenden Verein SG Schöneberg:

Welche Erfahrungen von 2015 flossen in die „Ausgabe Nr. 2“ am 01. und 02.10.2016?
Wir waren mit dem Ablauf des vergangenen International Swim-Cups zufrieden und haben viele Erkenntnisse sammeln können. Als positiv empfanden wir unter anderem den Ablauf der Finals. Allerdings mussten wir diesen etwas entzerren um den zeitlichen Rahmen der Hallennutzungszeit nicht zu sprengen.

Der ISC Banner auf der Seite der Startbrücke in der SSE.

Der ISC Banner auf der Seite der Startbrücke in der SSE.

Seit wann organisiert ihr die zweite Ausgabe eures International Swim-Cup?
Mit ersten Vorbereitungen haben wir Ende 2015 begonnen. Dabei handelte es sich zuerst um favorisierte Termine, die angesichts der Hallenbelegung der SSE in Frage kommen könnten. Wir sind froh, dass wir unseren Wunschtermin am 01./02. Oktober 2016 erhalten haben und somit folgt ein erholsamer „Tag der deutschen Einheit“ am darauffolgenden 03. Oktober.

Der Wettkampf beginnt am Samstag bereits um 11.30 Uhr und nicht wie letztes Jahr um 13.00 Uhr. Woran liegt’s?
Im vergangenen Jahr war der Int. Swim-Cup von der Meldeanzahl her der größte Kurzbahnwettkampf in Deutschland. Somit hatten wir sogar die Hallenbelegzeit der SSE überschritten und baten nun beim Landesleistungszentrum um eine frühere Anfangszeit. Diese wurde dankenswerter Weise stattgegeben.

Welche sportlichen Änderungen, wie z.B. Richtzeiten, gibt es gegenüber 2015?
Um die Anzahl der Meldungen im Überblick behalten zu können, haben wir uns entschieden, Richtzeiten einzuführen. Wir erhoffen uns somit einen gezielten sportlichen Anreiz auf einem guten Niveau. Da die 200m Strecken viel Zeit in Anspruch nehmen, sind die Richtzeiten im Vergleich zu den Kurzstrecken für die jüngsten Jahrgänge dieses Jahr anspruchsvoller.

Es werden keine Strecken ab 400m angeboten. Liegt der Fokus auf den „Sprintstrecken“ oder nach welchen Kriterien habt ihr das Wettkampfprogramm zusammengestellt?
Auch hier liegt leider der zeitliche Aspekt im Fokus. Gerne würden wir in Zukunft auch die längeren Schwimmstrecken anbieten, dies ist jedoch schwierig, da die SSE sehr ausgelastet ist. Somit konzentrieren wir uns an den zwei Veranstaltungstagen auf die Kurz- und Mittelstrecken und als Highlight auf die Finals.

Erste Meldungen aus dem Ausland sind bereits eingegangen?
Wir durften uns u.a. bereits im Juni 2016 über die erste Meldung eines Teams aus der Ukraine freuen, die mit einer großen Anzahl an Sportlern vertreten sein wird.

Es gibt auch wieder Prämienläufe?
Dank unserer Sponsoren, können wir sehr viele Sachspenden anbieten. Wir hoffen, dass die Prämien wieder großen Anklang bei allen Aktiven finden. Die großen Kartons sind bereits geliefert und warten nun darauf, verteilt zu werden …

AMEO ist jetzt euer Hauptsponsor?
Mit AMEO konnten wir einen starken Hauptsponsor für den International Swim-Cup gewinnen. Neben den jeweiligen Siegern der Finals hat in diesem Jahr jeder die Chance im
„AMEO Super-Prämienlauf“ einen Powerbreather zu erhalten.

Wir sind sehr stolz, dass wir mit AMEO und ARENA zwei sehr kompetente Veranstaltungspartner in unseren Reihen haben, die sich beide intensiv dem Schwimmsport verschrieben haben.

2015 waren Mitglieder des Perspektivteams mit dabei, wie sieht es 2016 aus?
Der Bundestrainer Henning Lambertz hat in seinem Grußwort auf unserer Webseite bereits angekündigt, dass der DSV versuchen wird, mit dem Perspektivteam den Wettkampf als Standortbestimmung zu den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften zu nutzen. Wir drücken die Daumen, dass wir erneut großartige deutsche Talente bei uns im Wettkampfbecken begrüßen dürfen.

Der 3. Abschnitt, also der Sonntag-Nachmittag, ist ausschließlich den Finals über die 50m Strecken gewidmet. Wie wird der Ablauf sein?
Eine halbe Stunde nach der Lagenstaffel werden wir die offenen 50m-Sprintfinals beginnen. Vor den Endläufen gibt es noch interessante Interviews mit den Spitzenschwimmern der Veranstaltung. Alle folgenden Finals werden durch die Hallensprecher live kommentiert. Der jeweilige Sieger erhält, neben der eigens designten Medaille, noch einen AMEO Powerbreather. Auch die Zweit- und Drittplatzierten dürfen sich über eine kleine Sachspende freuen.

Link: Veranstaltungsseite http://int-swim-cup.de/de/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.