(Rand)Notizen DJM 2016, Tag 5, 25. Juni

Autor: Mirko Seifert

JEM Team 2016 vervollständigt
31 Sportler werden bei der JEM in Ungarn in 2 Wochen teilnehmen. Folgende Sportler sind mit den DJM 2016 dazugekommen:
Angelina Köhler
Jennifer Pietrasch
Nico Perner
Fleming Redemann
Leo Zabudkin
Victor Keller
Daniel Pinneker
Tom Reuther
Michael Schäffner
Wassili Kuhn
Josha Salchow
Jade Foelske

Jade wird nächste Woche in Potsdam bei Marko Letz trainieren. Marko wird auch mit zur JEM fahren, er betreut am Luftschiffhafen Isabel Gose. Am Sonntag (3.7.) geht es dann für die meistens nach Ungarn.

Nicht dabei sein werden: Leonie Kullmann (Jg 1999), schwimmt bei German Open; Johannes Hintze (Jg 1999), hat sich für Rio 2016 über 400m Lagen qualifiziert.

Nach den DM im Mai 2016 hatte sich bereits qualifiziert:
Celine Rieder
Cornelia Rips
Delaine Goll
Isabel Gose
Jonathan Berneburg
Josephine Tesch
Julia Mrozinski
Katrin Gottwald
Lea Boy
Maialen Rohrbach
Maling Grosse
Marius Zobel
Maxine Wolters
Moritz Brandt
Paul Nitschke
Paulus Schön
Ramon Klenz
Thore Bermel
Yara Sophie Hierath

25.6.2016: Shirt an Achim Jedamsky, scheidener Bundestrainer Junioren zum 30.9.2016.

25.6.2016: Shirt an Achim Jedamsky, scheidener Bundestrainer Junioren zum 30.9.2016.

Achim Jedamsky Verabschiedung
Nach über 40 Jahren Zugehörigkeit zum DSV, darunter viele Jahre Bundestrainer der Frauen und anschließend Bundestrainer Junioren, wurde er heute vor Beginn des Finalabschnittes verabschiedet. Am 30.9.2016 endet sein Dienstverhältnis. Er bekam vom DSV ein T-Shirt mit vielen Unterschriften und einen Restaurantgutschein. Nach seinen Highlights als Trainer gefragt sagte „AJ“, dass die Olympischen Sommerspiele 1992, 1996 und 2000 in besonderer Erinnerung bleiben. Was macht dann ab Oktober 2016 ein Bundestrainer „a.d.“? Er bildet sich fort und wird als Kontrolleur bei der Antidoping Agentur arbeiten. Sein letzter Wettkampf für den DSV als Verantwortlicher wird die JEM in 2 Wochen in Ungarn sein.

Temperaturen
Lufttemperatur am Wettkampfbecken, morgens: + 29 Grad C.
Wassertemperatur Wettkampfbecken, 14.15 Uhr: + 27,5 Grad C.

DJM 2017
Anders als in den letzten Jahren wurde heute kein Termin für 2017 verkündet. Auch ein Austragungsort wurde nicht bekannt gegeben. Die letzten 4-mal (2013 – 2016) war Berlin Ausrichtungsort.

Kraul anstatt Brust
Im Wettkampf 57, 200m Brust männlich, Lauf 8, schwamm der Schwimmer auf Bahn 2 Freistil anstatt Brust. Schon seine Reaktionszeit von 0,99 Sek. ließ erahnen, dass jetzt was Komisches kommt. So kam es auch. Seine Endzeit betrug 2:37,07 Min., er wurde anschließend disqualifiziert, es war auch die erste Disqualifikation des Tages. Die ganze Zeit vermied es der Schwimmer schneller zu schwimmen als seine Nachbarbahnen, die Brust schwammen. Und nicht nur das. Er selber stand nach dem Lauf noch 2 Min. beim Schiedsrichter. Anschließend wurde auch sein Trainer zum Schiedsrichter beordert.

Britta Steffen
Gegen 12.00 Uhr fand wie angekündigt, eine Autogrammveranstaltung mit Frau Steffen im Foyer der SSE statt. Es war viel los, es warteten zu Beginn mind. 30 Leute. Britta unterschrieb Autogrammkarten und anschließend gab es immer ein gemeinsames Bild der Fans.

Ameo
Insgesamt nahmen 237 Personen an den „Schulungen“ für den Powerbreather teil. Es waren nicht nur Schwimmer, sondern auch Trainer unter den Testpersonen.

Eintrittspreis = 8 Euro
Es gab einen Zettel am Eingang auf dem Stand, das alles 8 Euro kostet. Es war sozusagen die Zusammenfassung der „Sprüche“ von Zuschauern, die nicht 8 Euro zahlen wollten. So stand auf dem Zettel:
Eintrittspreis
Stunde (ganze, halbe, viertel) 8 Euro;
Nur beim Turmspringen zuschauen 8 Euro;
Mit Berlin Pass 8 Euro;

EYOF-„Nationalmannschaft“
Bei den German Open im Juli 2016 in Berlin wird es auch wieder ein EYOF-Team geben. Da dieser Wettkampf nur alle 2 Jahre stattfindet ist diese Altersgruppe ein wenig „benachteiligt“. Aus diesem Grund organisiert Frau Ludwig, Bundestrainerin Nachwuchs und für die EYOF Jahrgänge zuständig, einen Wettkampf bzw. eine Art Nationalmannschaft. So können sich folgende Sportler darüber freuen, unter dem „EYOF“ Titel mitzumachen. Die Liste kam nur durch die Hallenakustik zustande.
Alexander Eckervogt, Sebastian Beck, Jasper Grünwald, Mauritz Kuhn, Lena Riedemann, Maya Tobehn, Lisa Marie Päßler, Alexandra Arlt, Annebell Möritz, Giulia Goerigk und Emma-Louise von Bahder. Die Durchsage, dass sich Emma-Louise bei Frau Ludewig bitte melden sollte kam gerade in jener Sekunde, als sie im 200m Brust Finale anschlug und, trotz Platz 3 am Ende, unglücklich schaute. Zufälle gibt es.

Celine Osygus
Hier die Aufklärung meines Textes zu Celine Osygus in den (Rand)Notizen in letzter Zeit:
Sie ist die Nichte von Simone Osygus.
Aber auch die Mutter von Celine war eine erfolgreiche Schwimmerin: Sie war 1988 bei den JEM, gewann 2x Silber über 100m und 200m Schmetterling, gewann bei der WM 1991 in Perth Bronze mit der 4x100m Lagen Staffel und Platz 7 über 200m S und nahm darauf folgend an der EM in Athen teil.

Erfolgreiche Schwimmeltern Teil 2
Emily Charlotte Feldvoss vom SC Magdeburg ist die Tochter von Kathleen Nord. Frau Nord war Olympiasiegerin 1988 über 200m Schmetterling für die DDR.

Ergänzung Geschwister
Bei den ersten Notizen zur DJM 2016 hatte ich eine Liste veröffentlich, wer als Geschwister bei den DJM mitschwimmt. Hier eine erweiterte Aufzählung:

3 Geschwister am Start:
Hana van Loock, Miki van Loock, Taiyo van Loock;
Jan, Malte und Pia Delkeskamp;
Marlene, Charlotte und Moritz Blanke;

2 Geschwister am Start:
Angela und Stefanie Sievernich
Christian und Anna Schneiderheinze
Elise und Aimée Mitterrand
Franz und Anton Willi Müller
Laura Frederike und Lisa Sophie Selle
Laura und Lisa Selle,
Lena und Laura Riedemann
Leo und Franz Schmidt
Lukas und Leonie Märtens
Martin und Florian Aubermann
Maxine und Carlotte Wolters
Pascale und Domique Freisleben
Patrick und Yannick Heller
Paula und Max Schenke
Rosalie und Emilia Kleyboldt
Sonnele und Torina Öztürk

Splitter
Im Wettkampf 159, 400m Lagen männlich, Lauf 1, schwammen 3 Sportler der SG Bayer mit. Sie trainieren in einer Trainingsgruppe.

Isabell Gose gewann alle Freistilstrecken in ihrem Jahrgang: 50, 100, 200, 400 und 800m. Die 1500m gewann sie nicht, weil der Jahrgang 2002 noch zu jung war, daran teilzunehmen.

In den letzten beiden Läufen, 50m F und 50m S, waren nur 6 bzw. 7 Starter am Start.

Heute hatten einige Sportler der SG Essen Abiball – so z. B. Moritz Brandt und Annalena Felker.

Im Wettkampf 158, 200m Brust weiblich, Lauf 1, verlor Malaika Schneider nach ca. 130 m ihre Badekappe. Sie schwamm bis zum Ende im Renntempo weiter und haderte nach dem Zielanschlag nicht mit dieser Situation. Sie wurde zweite.

 

Einige Schnappschüsse vom Beckenrand folgen morgen. Die Schwimmbilder dann verteilt auf die nächste Zeit auf meiner Seite http://www.mirkoseifert.de

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter (Rand)Notizen, DJM, JEM, News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.