21. Schwimm-Meeting der SG Steglitz, 15. – 17.4.

Autor: Mirko Seifert, Berlin

Berlin, 17. April 2016: Abschnitt 4 des 21. Int. Schiwmm-Meeting der SG Steglitz vom 15. bis 17.4.2016 in Berlin. 8x50 L mixed.

Berlin, 17. April 2016: Abschnitt 4 des 21. Int. Schiwmm-Meeting der SG Steglitz vom 15. bis 17.4.2016 in Berlin. 8×50 L mixed.

Das 21. Schwimm-Meeting der SG Steglitz war eine 3-Tagesveranstaltung mit 4 Abschnitten. Alle Strecken bis auf die 800 m und 1500 m F wurden angeboten. Start am Freitag war erst 18.00 Uhr; andere Wettkämpfe beginnen um 17.00 Uhr.

Das erste Schwimm-Meeting fand bereits 1980 statt, damals noch als Verein Lichterfelde. Damals im Olympia-Stadion in (West)Berlin wurde es erstmalig im Sommer 1980 ausgetragen. Es folgten 10 Ausgaben bis 1990. Dann wurde eine Pause eingelegt und es ging weiter in der Schwimmhalle Finckensteinallee, bis diese Schwimmhalle saniert wurde. Vor gut 10 Jahren zog das Schwimmfest dann in die SSE. So kann man auch vom 31. Schwimm-Meeting sprechen.

Ein Landesrekord wurde aufgestellt: Yusra Mardini (18) schwamm für Syrien diesen über 400 m Lagen in 5:21,30 Min. Weitere Rekorde (DM/DAR) gab es nicht.

Letztes Wochenende sollten die Hamburger Meisterschaften stattfinden. Sie fielen aber aus, und so fuhren einige Vereine aus Hamburg (und aus dem Norden) nach Berlin. So waren Swim-Team Stadtwerke Elmshorn, SC Delphin Lübeck, SG Stormarn Barsbüttel und HNT Hamburg beim Wettkampf vertreten.

Es waren 2 Sprecher im Einsatz. Auch die 50 m Strecken wurden angesagt. Es wurden keine Rückstarthilfen eingesetzt.

Es gab kein Veranstaltungsshirt. Auf der Tribüne – die beidseitig zur Verfügung stand – gab es einen Imbissstand. Vor der SSE war ein Grillstand aufgebaut.

Am Freitag stand das Sprungbecken bis 20.00 Uhr zum Schwimmen bereit. Danach kamen die Taucher.

Der Verein „Swc Berlin“ stand nun doch noch einige Mal im Meldeergebnis.

Die 400 m Freistil am Sonntag wurden in max. 4 Läufen geschwommen. Es war Einzelbahnbelegung. Das Meldeergebnis gab es nur in der Halle als Ausdruck.

Für die Sieger der 8×50 m Lagen mixed (Wettkampf 23) gab es Pokale des „Alfred Eberhardt Gedächtnispreis“. Er war vor ca. 30 Jahren Vorsitzender des Vereins und auch Präsident des Berliner Schwimmverbandes.

Yannick Lebherz und Felix Wolf waren zwar gemeldet, schwammen aber nicht.

Auch einige IPC Schwimmer – aus Berlin – waren am Start, so z. B. Emely Telle, Ben Siara und Simon Prodanovic.

Seinen ersten Wettkampf seit längerer Zeit in dieser Halle absolvierte auch Lucas Oldenburg. Er war für einige Jahre auf dem SLZ Berlin und trainiert bei Fr. Friese in der TG mit Yannick Lindenberg und Tom Heclau zusammen. Tom Heclau war auch wieder am Start. Seit dieser Saison ist er beim Berliner TSC und nicht mehr beim Potsdamer SV.

Das Sprungbecken stand am Sonntag ganztägig zur Verfügung.
Der älteste Teilnehmer war Jahrgang 1967 und kam aus Potsdam.
Es gab mind. Einen Sanitäter-Einsatz.

Am Samstag (16.4.) fand in Cottbus ebenfalls ein Wettkampf statt. Dort war ich am Samstag. Einige Leute von Cottbus waren dann am Sonntag auch wieder Berlin. So Fabian Müller (PSV Cottbus 990) und auch Maren Zwiesigk. Sie schwamm zwar selber nicht mit, hat aber in Brandenburg seit kurzem eine neue wichtige Funktion eingenommen: sie ist Geschäftsführerin des Landesschwimmverbandes Brandenburg.

Die Angaben beziehen sich auf den 15. und 17.4.2016.

Link:
Bilder Abschnitt 1
http://mirkoseifert.de/veranstaltung/id/1947/Teil-1-Tag-13

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter (Rand)Notizen, News abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.