FINA 2016 – Neoprenanzug wird Pflicht

Autor: Mirko Seifert

Am 30./31.1.2016 trafen sich in Budapest, Ungarn, die FINA-Verantwortlichen. Bevor am 31.1. die „Athletes of the year 2015“ geehrt und bekannt gegeben wurden, beschloss die FINA tags zuvor u. a. noch folgende Punkte:
– der Mexikanische Schwimmverband wird zeitweise suspendiert, weil er nicht die Auflagen nach der Absage der Schwimm-WM 2017 in Guadalajara erfüllte;
– für Freiwasser-Wettkämpfen gibt es ab September 2016 folgende Regeln:
– niedrigste Wassertemperatur + 16 Grad C.,
– zwischen + 16 und 18 Grad C. sind Neoprenanzüge und eine Kappe verpflichtend zu tragen,
– zwischen + 18 und + 20 Grad C. können Neoprenanzüge freiwillig getragen werden,
– über + 20 Grad C. sind Neoprenanzüge nicht erlaubt;
Die Wettkämpfe in Rio 2016 bleiben davon unberührt.
– bei der Masters-WM 2017 in Budapest im Synchronspringen werden Mixed und Duet-Mixed neu mit aufgenommen;
– die Kurzbahn-WM 2016 in Windsor, Kanada, geht erstmalig über 6 Tage;

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Freiwasser, News abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.