Aufbruch in eine neue Zukunft – USA (Teil 8)

Autor: Marco Foelske

Eine Serie über das Leben und dem Alltag im
Schwimmsport in den USA (letzter Teil)

Atlanta, 2015: 50m Langbahn Olympia Pool.

Atlanta, 2015: 50m Langbahn Olympia Pool.

Es ist unglaublich aber diese Woche hat die vorherige nochmals überboten. Die Woche war vollgepackt mit Veranstaltungen, gleich zwei am letzten Dienstag. Bastian’s Grundschule (Ashford Park Elementary) veranstaltete deren traditionelles Weihnachtsfest, dazu waren alle Eltern eingeladen. Jede Klasse trug mehrere einstudierte Weihnachtslieder vor. Alle Schüler waren dafür festlich gekleidet. Am selben Abend und keine 200 m entfernt mußte Jadé ran und für ihr High School Team schwimmen. Angeblich war das Gegenteam so stark, am Ende zeichnete sich das nicht ab. Da der Schulwettkampf unmittelbar vor den Nationalen Winter Junioren Kurzbahnmeisterschaften (9. – 12.12.2015) stattfand, wurde Jadé dazu angehalten sehr verhalten zu schwimmen. Das tat sie auch. Diesmal schwamm sie keinen High School Rekord!

Am Mittwoch begannen dann die Nationalen Meisterschaften, ich habe darüber ausführlich berichtet.
Tag 1
Tag 2
Tag 3
Tag 4

Bei der Nationalen Veranstaltung waren teilweise bis zu 500 Volontiere im Einsatz, das Potential vom Dynamo Club ist enorm groß. Eltern, Freunde und teilweise Schwimmer, die sich nicht qualifiziert haben, halfen mit einer Begeisterung die ich nur selten im Schwimmsport erlebt habe. Die Austragung einer solchen Prestigeveranstaltung wird hier wirklich als etwas ganz besonderes angenommen. Natürlich mußten mehrere Rundschreiben gesendet werden um solch Masse von Volontieren, vor allen Dingen von Mittwoch bis Sonntag, zu finden. Denn es sind ja nicht nur irgendwelche fünf Tage, sondern liegen diese Tage, mitten im Monat Dezember und unmittelbar keine vierzehn Tage vor den Weihnachtsfeiertagen. Als die Listen der Volontiere stand, bewarb ich mich als Sprecher und Macher der Musik, ging dann auch schon die Veranstaltung los. Natürlich war noch ein Hauptsprecher zusätzlich engagiert, mein Englisch ist fließend aber natürlich mit einem Deutschen oder Europäischen Akzent, für eine solche Veranstaltung nimmt man dann schon einen professionellen und lokalen Sprecher. Aber als die Nummer 2 habe ich mich wacker geschlagen und bei den Finalabschnitten konnte ich mich auf das Mixen der Musik konzentrieren. Vielleicht sollte ich mich beim DSV bewerben und im kommenden Jahr die DM oder DJM meine Stimme ausleihen und Akustisch betreuen. Wer den Live Videostream verfolgt hat, kann sich davon gerne überzeugen.

Atlanta, 2015: Jadé bei den Nat. Winter Juniorenmeisterschaften.

Atlanta, 2015: Jadé bei den Nat. Winter Juniorenmeisterschaften.

Besonders stolz bin ich auf das Ergebnis welches Jadé über ihre 200 Yard Schmetterlingstrecke geleistet hat. Sie schwamm im B-Finale einen neuen Georgia Bundesstaat Rekord der gerade erst eine Woche vorher um 1,2 Sekunden verbessert wurde und Jadé ihn nochmals um 12/100 auf 1:58,46 verbesserte. Weil Jadé ja keinem offiziellen Verein in den USA angehört sondern immer noch für die SG Schöneberg Berlin schwimmt, steht bei ihr immer (unattached) neben ihrem Namen. Da wir aber in Georgia wohnhaft sind und sie hier trainiert, wird der Rekord trotzdem anerkannt. Vom Landesweiten USA Rekord in der AK 13/14 ist Jadé noch 2,3 Sekunden entfernt, hat allerdings noch bis 25. November kommenden Jahres Zeit ihn anzugehen. Wie in einer der vorherigen Berichten geschildert, bleibt die Altersklasse bis zum Geburtstag bestehen, anders als bei uns. In Deutschland schwimmt Jadé ab Januar 2015 in der AK 15. Sie war die jüngste im B-Finale, das Juniorenalter geht in den USA bis 18 Jahre und die Pflichtzeiten für die Nationalen Winter Kurzbahnmeisterschaften haben es teilweise in sich, dadurch sind 13 und 14 jährige kaum anzutreffen und noch seltener in einem der A bis C Finalläufen zu finden.
Der Videolink vom B-Finale über 200 Yard Schmetterling (Jadé auf Bahn 2)

Es gab auch die eine oder andere Überraschung zu vermelden, eine 14 jährige schwamm Nationalen Junioren Rekord über 100 Yard Rücken in beachtlichen 0:51,62, ihre Schwester, erst 12 Jahre alt, trat in einigen Freistilwettbewerben an. Unter anderem schwamm die 12 Jährige am Sonntag bei den Olympia Zeitläufen auf der 50m Langbahn 0:26,97 über 50m Freistil, sie wurde 5. schnellste, verpasste aber die Pflichtzeit um sich bei den Vorkämpfen zum Olympia Qualifikationswettkampf dabei zu sein. Es war interessant zu sehen, wie doch in der Tiefe und Breite sehr viele Schwimmer eng beieinander liegen. Teilweise hätte sogar bei den längeren Distanzen wie 400 Yard Lagen, 200 Yard Lagen oder 200 Yard Freistil bedeutet bei 1 Sekunde schneller gleich um 15 Plätze in der Wertung höher zu stehen oder an einem der A bis C Finalläufen teilnehmen zu können.

Atlanta, 2015: Rückenstarthilfe bei den Nat. Winter Juniorenmeisterschaften.

Atlanta, 2015: Rückenstarthilfe bei den Nat. Winter Juniorenmeisterschaften.

Kommen wir zu ein paar Einzelheiten wie die Nationalen Wettkampfe von statten gingen. Das Einschwimmen begann um 6 Uhr morgens und der Wettkampf begann um 9 Uhr. Die Vorläufe endeten meistens um 12 Uhr, Nachmittags konnten dann Schwimmer noch einige Zeitwettkämpfe bestreiten. Es bedeutete, unter Wettkampfbedingungen und mit Kampfgericht zu schwimmen. Die Zeiten wurden nicht für die Nationalen Winterkurzbahnmeisterschaften gewertet aber man konnte sich in der US Swimming Rangliste verbessern oder die eine oder andere Pflichtzeit für andere Wettkämpfe qualifizieren. Sehr viele Schwimmer nutzen die Möglichkeit zu zeigen was sie auf ihren Nebenstrecken leisten können. Jadé und ihre Trainingsgruppe haben davon keinen Gebrauch gemacht. Es gab Rückenstarthilfen, allerdings kämpften auch viele Kampfrichter mit der richtigen Installation. Mehrfach rutschte das Band runter und der Start wurde abgebrochen, teilweise war die Lasche/Lippe zu hoch angesetzt, dann mußte der Kampfrichter sie nach unten korrigieren, mehrfach hat sich das Band auch verheddert. Und noch etwas war sehr auffällig, das Fischschwimmen unter Wasser, auch davon hatte ich ausgiebig berichtet, wird mehr und mehr nach den Wenden angewandt. Ganz bekannt wurde das Unterwasser Schmetterling-Beinekicken von Ryan Lochte der im Sommer in Kazan, damit beeindruckend richtig lange und mit Druck tauchen konnte. Daraufhin wurde dieses Fischschwimmen beim Lagenschwimmen ja auch verboten. Es darf allerdings bei Freistil-, Rücken- und beim Schmetterlingsschwimmen angewandt werden.

Noch eine Besonderheit ist mir in den letzten Monaten aufgefallen und hier bei den Nationalen Juniorenkämpfen konnte ich es sehr gut wahrnehmen. Den Kindern, Jugendlichen und Senioren wird in den Strecken Brust und Schmetterling eine andere Wendentechnik letztendlich stark antrainiert. In Englisch heisst diese Technik: Elbow the brother, call the mother. Frei übersetzt heißt es: Zeig Deinem Bruder den Ellbogen und rufe Deine Mutter an. Bei dieser Wendentechnik soll dem Schwimmer gezeigt werden sich eng zu drehen mit dem Ellbogen zur Wand, dann die Hand in Richtung Ohr zu ziehen. Selbst Bastian’s Gruppe übt diese Technik wieder und wieder. Anscheinend können so noch einige zehntel rausgeholt werden und man kommt an der Wende nicht mehr so hoch mit dem Körper aus dem Wasser. Die Wendentechnik, sehr beeindruckend zu sehen geschwommen von Michael Andrews am letzten Wochenende bei den West Division der Nationalen Winter Juniorenkurzbahnmeisterschaften in Austin. Videolink.

Am Tag 5 der Nationalen Meisterschaften (Sonntag, 13. Dezember 2015) gab es noch einen Zusatztag. Die sogenannten Olympic Trials (Olympia Pflichtzeitenläufe) auf der 50m Langbahn. Das gesamte Programm von den Nationalen Winter Juniorenkurzbahnmeisterschaften nochmals auf der 50m Langbahn. Alle Schwimmer die evtl. eine Chance haben sich für die Offenen Nationalen US Olympia Qualifikationswettkämpfe zu qualifizieren, sind am Start gewesen. Im Vormittagabschnitt hatten es nur zwei Schwimmer die sehr harten Pflichtzeiten erreicht. In den Nachmittagsabschnitt, kamen noch 8 weitere Schwimmerin und Schwimmer dazu. Im großen und ganzen, wenn man die Menge der Zeitläufe und Teilnehmer zählt war die Erfolgsquote eher sparsam, wobei die Pflichtzeiten auch sehr hart sind. Hier sind die Live Ergebnisse, über dem Erstplazierten und unter der zu schwimmenden Distanz steht die zu erreichende Pflichtzeit.
Ergebnislink vom Tag 5 – Olympia Trials: http://results.teamunify.com/gsdsc/LCTT/

Atlanta, 2015: High Museum of Modern Art.

Atlanta, 2015: High Museum of Modern Art.

Am Schluss auch heute noch ein Empfehlung einer Sehenswürdigkeit, das Moderne Kunstmuseum – „Museum of Modern Art“ im Herzen Midtown Atlanta‘s, zeigt impulsive Moderne Kunst von weltbekannten Künstlern und immer mal wieder eine Gastaustellungen anderer noch größeren Kunstmuseen. Es ist ein weißes Gebäude, in dem von unten nach oben und auf der anderen Seite von oben nach unten gegangen wird. Gleich nur ein paar Straßen weiter haben Straßenkünstler eine drehenden Stein mit Ohrenschützer eingepackt. Winter was sag ich da, seit Wochen schönster blauer Himmel und am vergangen Wochenende waren es bis zu 22 Grad C. Im November waren die Temperaturen viel kälter und man mußte heizen, augenblicklich keine Spur von heizen, sondern Polo Shirt und fast ‘ne kurze Hose würde tagsüber ausreichen. Abends ist natürlich ein Pullover oder eine Jacke gefragt.

An diesem Donnerstag (17.12.) treten wir unsere Weihnachtsheimatreise nach Deutschland an. Somit werden wir am kommenden Wochenende in Berlin beim Weihnachtsschwimmen des SwcB (18. – 20.12.) teilnehmen. Diesen ersten richtigen 50m Langbahn Wettkampf für unsere Kinder in Deutschland und in dieser Saison, wollten wir uns nicht entgehen lassen. Danach ein paar geruhsame Weihnachtsfeiertage bei meinen Eltern bevor wir dann schon wieder am 27. Dezember nach Atlanta zurückfliegen.
Ich wünsche Euch allen tolle Festtage, laßt Euch gut beschenken, besinnt Euch an die wichtigen Dingen des Lebens und genießt die Ruhe im Kreise der Familie wenn möglich. Alle die, die ich nicht persönlich sehe oder spreche, auch einen tollen Rutsch ins Neue Jahr! Nehmt Euch nicht soviel vor, meistens klappt es dann eh nicht! Bis bald mal wieder! Liebe Grüße.

Erklärung:
AK = Altersklasse
AKR = Altersklassenrekord
NJR = Neuer Junioren Rekord
Überkopfstart in Englisch = Swim and Dive
Startsignal: Auf die Plätze = Take your marks
Rückenstarthilfe = Backstroke ledge

Links:
Alle Teile dieser Serie gibt es hier:
Teil 1
Teil 2
Teil 3
Teil 4

Teil 5
Teil 6
Teil 7

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News, USA abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.