„Olympia-Woche“ ohne Deutschland

Autor: Mirko Seifert

European Games 2019
Das EOC wollte auf seiner letzten Sitzung 2015 in Prag den Gastgeber für die 2. European Games verkünden. Taten sie aber nicht, statt dessen gab es unklare Worte. Russland sei das von dem EOC präferierte Land für 2019. Doch Russland solle auch das Anti-Doping Programm unterstützen und die internationalen Regeln dafür einhalten. Ein neuer Termin für die Bekanntgabe wurde nicht genannt.

Bester Europäischer Junioren-Sportler 2015
Die 50 nationalen Olympische Komitees Europas wählten Ende November 2015 die besten Nachwuchssportler. Auch ein Schwimmer ist unter den Top 5 – Luke Greenbank aus Großbritannien.
Hier die Top 5:
Platz 1: Jirí Janošek (Bahnradfahren, Tschechei)
Platz 2: Yana Kudryavtseva (Russland, Rhythmische Sportgymnastik)
Platz 3: Luke Greenbank (Großbritannien, Schwimmen)
Platz 4: Jakub Grigar (Slowakei, Kanuslalom)
Platz 5: Jessica Tiebel (Deutschland, Rennrodeln)

Hamburg’s Nein zu Olympia 2024/2028
Am 29.11.2015 lehnte ein Volksentscheid in Hamburg eine Bewerbung für Olympia 2024 oder 2028 knapp ab (51,6 % nein).
Eine Übersicht der Pressestimmen gibt es beim dsv.de.

Vier Tage nach Hamburg – das IOC schweigt

Das IOC hat auch vier Tage nach der Absage von Olympia in Hamburg für 2024/2028 nichts bekanntgegeben. Normalerweise wimmelt es auf dessen Webseite nur von Meldungen, welche im Zusammenhang von Olympia stehen. Hamburg scheidet immerhin aus dem Rennen für 2024 aus, doch das IOC schweigt dazu.

Kuwait nicht mehr IOC Mitglied
Am 27.10.2015 hat das IOC das KOC Kuwait ausgeschlossen. Dabei geht es, folgt man der IOC Webseite, um den Schutz der Athleten in Kuwait. Da sich die Regierung von Kuwait in die sportlichen Belange des KOC Kuwaits einmischte wurde nun die „rote Karte“ vergeben.
Nach dem jetzigen Stand darf Kuwait nicht an den Olympischen Sommerspielen 2016 teilnehmen.

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.