(Rand)Notizen Deutsche Kurzbahn 2015, Tag 4

Autor: Mirko Seifert

Wuppertal, 22.11.2015:
Gerüchte(küche) 2016
Vor Beginn des letzten Finalabschnittes ergriff die Vorsitzende der Fachsparte Schwimmen beim DSV, Gabi Dörries, das Wort und richte u. a. folgenden Inhalt an alle Beteiligten: der Austragungsort der Kurzbahn-DM 2016 steht noch nicht fest, Berlin hat noch keinen Zuschlag für November 2016 erhalten. Sie würde es Begrüßen, wenn sich der Ausrichter der DKM von 2010 bis 2015, die SG Bayer, auch wieder bewerben würde.

German Open 2016 in Berlin
Die „German Open“ (GO) finden vom 6. bis 10.7.2016 in Berlin, SSE, statt. Wahrscheinlich werden auch die Berliner Meisterschaften in diese Veranstaltung integriert (dann aber eher am Wochenende).
Die sind wahrscheinlich die letzte Qualifikationshürde für die Beckenschwimmer für die Olympischen Sommerspiele 2016 im August in Rio de Janeiro. 2014 und 2015 fanden die „German Open“ in Essen statt.
Leider fällt dieses Datum auch auf das Datum der Junioren EM, die vom 6. bis 10.7.2016 in Hodmezovasarhely, Ungarn, stattfinden.

Fast man die Wettkämpfe für 2016 zusammen, so könnte in Berlin kommendes Jahr alle größeren nationalen Entscheidungen fallen:
Mai: Deutsche Meisterschaften
Juni: Deutsche Jahrgangsmeisterschaften
Juli: German Open
Herbst: eventuell Deutsche Kurzbahn

Rucksäcke
Diese Tag war das Thema „Sicherheit“ eines der bestimmenden Themen dieser Veranstaltung. Der Moderator fragte die Sportler oft nach „Fährst du nach Israel zur Kurzbahn EM?“, der DSV lässt die Sportler entscheiden, ob sie zur Kurzbahn EM fahren.
Vor der Schwimmhalle patrollierten mehrere Sicherheitskräfte in Uniformen.
Und schließlich waren alleinstehende Rucksäcke auf den untersten Sitzbänken der Sprecherseite verboten.

Pressekonferenz (PK)
Die zweite PK fand am Sonntag gegen 15.00 Uhr statt. Anwesend war Henning Lambertz.
Das Eliteteam mit Marco Koch, Franziska Hentke und Paul Biedermann möchte zur KB EM fahren. Die betreuenden Trainer der Sportler, Kreisel, Berkhahn und Embacher, fahren ebenfalls mit.
Die Qulizeiten für die Kurzbahn-EM wurden Stück für Stück in den letzten Jahren angezogen. Für 2015 galten die Zeiten der letzten Kurzbahn-EM in Dänemark. Platz 20 im Vorlauf war für die Vorlaufzeit, Platz 12 im Finale für die Finalzeit bei den DKM 2015 in Wuppertal verantwortlich. Hamburg mit Steffen Deibler, Maxine Wolters und Jacob Heidtmann werden nicht nach Israel fahren.

Splitter
Die meisten Läufe gab es über die längste Strecker der Frauen – 1500m Freistil. 8 Läufe (7 davon im Vorlauf am Sonntag) wurden ausgetragen. Damit war auch der Sonntagsabschnitt Nummer 6 der längste der Veranstaltung: gute 6 Std dauerte dieser (8.30 – 14.31 Uhr).
Ein „Lost & Found“ war am Sportlerhaupteingang eingerichtet.
Es gab eine Durchsage, dass ein Auto mit offene Türen im Parkhaus stände.
Kurz vor dem Zieleinlauf über 400m Freistil der Männer spurtete Florian Vogel an Paul Biedermann vorbei (sie schwammen nebeneinander). Im Finale war Paul klarer Sieger.
Die 400m Freistil wurden zum ersten Mal mit Vorläufen und einem A- und B-Finale geschwommen. Bisher gab es, wie bei den 800m und 1500m Freistil, lediglich Zeitläufe.
2015 gab es keinen Rekordversuch von Staffeln bei dieser Veranstaltung.
Die Siegerehrung (inkl. der schnellsten Läufe) über die 4x50m Lagen Mixed wurde im Vormittagsabschnitt geschwommen. Damit war es die einzige Entscheidung, die nicht im Finalabschnitt getroffen wurde. Die Siegerehrung fand nach Lauf 2 der 1500m Freistil der Damen statt.
Das gesamte Kampfgericht erhielt Urkunden mit den Unterschriften aller Kampfrichter.

Viel Dreck schleppten einige Unbelehrbare mit ihren Straßenschuhe in die Schwimmhalle. Neben Glas sind auch Straßenschuhe in Schwimmhallen nicht nur nicht gestattet, sondern sind auch unästhetisch und unhygienisch.

Alle Normerfüller der DKM 2015 trafen sich nach der Veranstaltung noch zu einer Besprechung im VIP-Raum der Schwimmhalle.
Mark Warnecke war zu Beginn des Finalabschnittes in der Halle, u. a. beim ARD Hörfunk. Er führte aber keine Siegerehrung durch.
Dieses mal war keine mobiles TV-Team der ARD anwesend.

Der Finalabschnitt begann mit einer 5 minütigen Verzögerung. Die Sportlerinnen des 1500m Freistillaufes standen schon auf dem Startblock, nur das Startsignal ertönte nicht. Das Problem gab es am Sonntag schon einmal beim Vorlauf.
Daraufhin wurde die Startpistole gegen das Mikrofon ausgetauscht.

Die Dopingkontrolleure waren auch heute wieder dabei. Christian vom Lehn und Paul Biedermann waren u. a. heute dran.

Alle Sportler starteten in allen Finalläufen, selbst bei den 100m Lagen der Frauen am Ende der Veranstaltung.
Alle Sportler waren bei allen Siegerehrungen (alle Tage) anwesend.
Der WDR Hörfunk berichtete am Abend über die Veranstaltung.
Robin Backhaus startet zwar für die SG Neukölln, trainiert aber in München zusammen mit Florian Vogel.
Das Ziel von Alexandra Wenk über die 100m Schmetterling war die Verbesserung des deutschen Rekordes. So ihre Aussage im Siegerinterview. Deshalb war sie nach dem Anschlag frustriert und schlug aufs Wasser.

Am Samstag und Sonntag war die Zuschauertribüne so gut wie vollbesetzt.

Lokale Sponsoren waren: Bayer Health Care, Stadtsparkasse Wuppertal, HAKO Gruppe, hartmann Bürotechnik, Stadtsportbund Wuppertal e.V., Sport- und Bäderamt

(Rand)Notizen DKM 2015:
Tag 1
Tag 2
Tag 3

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter (Rand)Notizen, DKM, News abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.