Kurzzeitige Verwirrung um Kurzbahn-EM in Israel

Autor: Mirko Seifert

Ende Oktober 2015 kam es zu „Missverständnissen“ zwischen dem ungarischen Schwimmverband und dem Ausrichter der Kurzbahn-EM 2015 in Israel. Auch der Botschafter des Landes wurde mit eingeschaltet. Hintergrund war ein Bericht im israelischen TV in dem behauptet wurde, der ungarische Schwimmverband wolle die Kurzbahn-EM 2015 ausrichten. Die aktuelle Lage in Israel sei nicht dazu geeignet, eine sichere Veranstaltung durchzuführen.
Der ungarische Schwimmverband reagierte umgehend – auch auf seiner Webseite. Niemals habe Ungarn daran auch nur gedacht, die Kurzbahn-EM zu „übernehmen“. Der Präsident vom ungarischen Schwimmverband, Tamas Gyarfas, schrieb alsbald der LEN.
“There is absolutely no intention from our side to step in and stage the event, we are preparing to host the 2017 FINA World Championships and there is no way to devote any resources to organise a European swimming event this time.” … „Also, the Israeli Ambassador’s message is really convincing as he ensured us that all security measures would be in place in Netanya so we would enjoy a magnificent event in December”

Am 30.10.2015 gab die LEN eine Pressemitteilung heraus in der es hieß, dass Israel gerüstet sei, um die 47 Länder begrüßen zu können. Die Kurzbahn-EM 2015 wird zum ersten Mal über 5 Tage gehen, Vorläufe sind um 09.00 Uhr (Ortszeit), die Finals um 17.00 Uhr angesetzt.

Links:
Ticketpreise Israel 2015
Normzeiten für Deutsche Schwimmer für Israel 2015 (Punkt Normzeiten für die Kurzbahn EM 2015 in Israel)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.