EYOF 2015 Zusammenfassung

Autor: Mirko Seifert

Das European Youth Olympic Festival ist beendet. Die Schwimmwettbewerbe der EYOF 2015 gingen vom 27. – 31.7., die Veranstaltung selber vom 26.7. – 1.8. Was bleibt hängen? Hitze, Zeitnehmerchaos und viele Medaillen für das deutsche Schwimmteam

Tiflis, 31.7.2015: das DSV Schwimmteam nach Beendigung der Wettbewerbe mit Gruß an die Veranstalter.

Tiflis, 31.7.2015: das DSV Schwimmteam nach Beendigung der Wettbewerbe mit Gruß an die Veranstalter.

Erfolge und Medaillen
Wie 2013 gab es zwei EYOF-Einzelsieger, 2015 aber je einmal weiblich (Anna Fehlinger 200 B) und männlich (Johannes Hintze 200 L). Dabei sah es bis Ende Juni 2015 nicht so aus, als ob Johannes mitfahren könnte. Sein Fokus lag auf der WM in Kazan 2015 und der Qualifikation bei den German Open in Essen. Doch eine Krankheit warf in trainingstechnisch zurück und er bog ab und nahm das EYOF Gleis.
Mit Gold bei Johannes auf einer seiner Strecken durfte man hoffen, doch bei Anna Fehlinger war der Sieg über 200m Brust eine Überraschung. Die meisten Medaillen – 4 silberne – brachte Yara Hierath mit nach Hause. Bei den Männern erschwamm sich Johannes Hintze 5 Medaillen und war der erfolgreichste deutsche Schwimmteilnehmer.

Die Staffeln überzeugten in der Breite mit vielen Medaillen – aber eine goldene war leider nicht dabei. Schon 2013, der EYOF in Utrecht, gab es kein Staffelgold. Die Männerstaffeln machten es in den Vorläufen zweimal spannend. Mit jeweils Platz 8 und damit als „letzte“ rutschten sie ins Finale, konnten sich im Finale aber stets steigern (4×100 F Platz 8 im Vorlauf und Platz 2 im Finale; 4×100 F mix Platz 8 im Vorlauf und Platz 2 im Finale).

Die Hitze und das lange Warten auf die Finalstarts verdarb das ein oder andere bessere Endergebnis. So schrammte Celine Rieder zweimal mit Platz 4 an Edelmetall vorbei. Besonders unglücklich dabei war die Tatsache, daß über 800m Freistil zwei Ungarinnen die Plätze 1 und 2 belegten, was hätte nicht vorkommen dürfen. Ein Fehler in der Ausschreibung ließ dies zu; über diese Strecke hätte nur ein Sportler pro Nation starten dürfen. Maialen Rohrbach sollte nur eine 59,59 Sek. über 100m Freistil am Chaos-Tag 2 geschwommen sein.

Zeitmessprobleme
Das größte Problem war neben der Gluthitze (ohne Sonnenschutz am Schwimmbecken) die Warterei und ungenauen Ergebnisse anhand der Zeitmessprobleme.

Johannes Hintze schwamm seinen Altersklassenrekord über 200m Freistil am Tag 1, wo es noch keine Zeitmessprobleme gab.

Tag 2, 28.7.2015, Finals. Hier fiel nicht nur die Zeitmessung aus, auch die angegeben Zeiten lassen vermuten, dass nicht alles korrekt ablief. Beispiel gefällig? Der zweite Semi-Lauf über 50m Freistil der Männer musste wiederholt werden. Die Zeit von Maialen Rohrbach über 100m Freistil mit 38,95 Sek. stimmte auch nicht.
Für Kopfzerbrechen sollte auch die Entscheidung über 100m Brust sorgen und das Vertrauen in die Zeitmessung bis zum Veranstaltungsende in den Boden sinken lassen:
Marco dazu in seinen (Rand)Notizen:
„Nach einer weiteren 20 minütigen Pause ging’s dann weiter mit dem 100m Brust Finale. Mit bloßem Auge war zu sehen, daß Bahn 4, vor Bahn 5 und Bahn 3 gewann, gejubelt hat dann aber der Pole auf Bahn 2 weil seine Zeit an der Anzeigetafel als die Zweitschnellste Zeit angezeigt wurde. Das Jubeln endete nicht, auch als er aus dem Wasser stieg. Bei der späteren Siegerehrung gab es einen Gewinner und zwei zweite Plätze, allerdings war der Pole nicht einer von ihnen. … Es gab keine Handzeitnahme. Ich habe keine Person am Beckenrand gesehen der eine Stoppuhr benutzt hat.“

Tag 3, 29.7.2015
Marco dazu in seinen (Rand)Notizen:
„Über 200m Brust Männer Distanz schwamm wie auch schon gestern auf der kürzeren Distanz der Pole Krzysztof Kusto auf der selben Bahn 6. Nach dem Anschlag heute wie auch schon gestern zeigte die Anzeigetafel Platz 2 für ihn, er jubelte gestern wie auch heute und zeigte allen die Faust. Gestern wurde er über die 100m Brust Strecke am Ende vierter, heute bei Sicht Anschlag war er eigentlich dritter (ich hatte das verfolgt und gesehen) aber die Zeit zeigte ihn als zweiten und weil das französische Team wohl kein Protest eingelegt hat wurde der Franzose dritter. Mit anderen Worten, wer weiss ob die automatische Zeitanlage genau funktioniert. Es gibt kein Zielgericht auf beiden Seiten, ich sehe zwei Personen auf der Starterseite die diese Funktion wohl ausüben aber sie tatsächlich Zielrichter sind weiss ich nicht.“

EYOF – Qualität sollte der Maßstab sein
Wir reden bei der EYOF nicht über eine „Wald-und-Wiesen-Veranstaltung“ am Rande von Europa, sondern von einer vom Europäischen Olympischen Komitee zu verantworteten Multi-Sportveranstaltung. Die EYOF befinden sich auf der Wertungsskala am unteren Ende, sinngemäß wird den jüngsten Teilnehmern Luft zum Schnuppern an Olympia-Ähnlichen Gegebenheiten gegeben. Mit den European Games, zum ersten Mal ausgetragen im Juni 2015 in Baku, wurde der Standard dann noch einmal kräftig nach oben geschraubt und erlaubte den älteren Jahrgängen Olympische Höhenluft zu atmen. Auf dem Gipfel ragen die Olympischen Spiele, 2016 in Rio de Janeiro ausgetragen (Sommerspiele). Hier sollte der höchste Standard bei der Ausstattung und das höchste Sportliche Niveau sich Hand in Hand nehmen.

Wertungssystem
An das Wertungssystem muss man sich erst gewöhnen. Auch wenn auf den 50 bis 400m Strecken zwei Aktive pro Nationen starten dürfen, so kommt dennoch nur ein Starter pro Nation weiter. Bei der EM und WM kommen max. 2 Starter pro Nation ins Semi/Finale, bei der EYOF ist schon bei einem Aktiven Schluß. Es bringt also nichts, 2 fast gleichschnelle Schwimmer, die evtl. noch Siegchancen haben, ins Rennen zu schicken. Die Plätze 1 und 2 können sie sich nicht aufteilen. Oder doch?
Wegen einem Fehler in der Ausschreibung starteten über 800m Freistil der Frauen zwei Ungarinnen, nur eine wäre erlaubt gewesen. Diese beiden Ungarinnen belegten dann auch die Plätze 1 und 2. Sie verhinderten, dass Celine Rieder Platz 3 belegen konnte. Schlampigkeit in der Ausschreibung und der Überprüfung brachte unfaire Ergebnisse. Aber nicht umsonst schrieb ein Richter nach einem Phantom-Tor in der Fußball-Bundesliga den Sportlern sinngemäß ins „Stammbuch“: Ungerechtigkeit gehört zum Sport dazu.

(Rand)Notizen Nachschlag:
„Alle Sportler wurden im „Callroom“ überprüft, ob sie Fina approved Badeanzüge, Brillen, Kappen trugen. Es waren nur HEAD, arena und Adidas zugelassen. Speedo Anzüge, und Brillen ja – Kappen anscheinend nicht. Es durfte keine Werbung auf den Badekappen sein, mehrfach hatte Jade gesehen das z. B. bei den Türken etwas mit einem schwarzen Edding Stift überstrichen wurde. An den beiden letzten Tagen wurde auch vereinzelt Doping Kontrollen durchgeführt, deutsche Schwimmer betraf das nicht. Ein Weißrusse wollte das Formular nicht unterschreiben und hat es wohl auch nicht gemacht. Das Essen im Olympiadorf war nicht gut, viele haben sich beklagt und angeführt nach den vielen Magen und Darmkrankheiten auf viele Dinge verzichtet. Das Essen war wohl sehr Georgische Küche eingestellt. Nuddeln und Reis gab es allerdings ohne Beilage. Die DSV Mannschaft hat nach dem letzten Wettkampf mal auf den Dächern des Dorfes genickt. Erst am frühen Morgen ging’s zurück ins Bett. Bei der Schlussfeier wurden erst Mannschaftssportarten Siegereherungen durchgeführt, gefolgt von dem offiziellen Teil. Der Abschlussfahnenträger war der deutsche Goldmedaillengewinner beim Stabhochsprung. Jedes Kind/Teilnehmer hat eine Medaille zur Erinnerung an die Spiele bekommen. Sie ist vergoldet und verziert mit dem Logo von Tbilisi 2015 EYOF Spiele. Jade ist gestern um 12 Uhr mittags ins Bett gegangen und heute um 5:30 Uhr erst aufgewacht. Die Mannschaft muss wohl lange gefeiert haben.“ (Marco Foelske)

Keine Sportler nach Singapur
Bei der Junioren-WM in Singapur Ende August werden keine Sportler der EYOF teilnehmen. In Betracht kämen nur die Gold-Medaillengewinner Johannes Hintze (200 L) und Anna Fehlinger (200 B). Beide fahren nicht mit. Damit bleibt das Junioren-WM Team bei ca. 12 Aktiven.

Zusammenfassung der Links

(Rand)Notizen aller Tage
♦ Tag 0 Eröffnungstag
♦ Tag 1
♦ Tag 2, VL
♦ Tag 2, Finale 
♦ Tag 3, VL
♦ Tag 3, Finals
♦ Tag 4
♦ Tag 5

Alle Bilder komplett

Datum Tag Abschnitt Foto-Link
27.07.2015 1, Vorläufe 1 http://www.mirkoseifert.de/veranstaltung/id/1845
1, Finals 2 http://www.mirkoseifert.de/veranstaltung/id/1846
28.07.2015 2, Vorläufe 3 http://www.mirkoseifert.de/veranstaltung/id/1847
2, Finals 4 http://www.mirkoseifert.de/veranstaltung/id/1848
29.07.2015 3, Vorläufe 5 http://www.mirkoseifert.de/veranstaltung/id/1849
3, Finals 6 http://www.mirkoseifert.de/veranstaltung/id/1850
30.07.2015 4, Vorläufe 7 http://www.mirkoseifert.de/veranstaltung/id/1851
4, Finals 8 http://www.mirkoseifert.de/veranstaltung/id/1852
31.07.2015 5, Vorläufe 9 http://www.mirkoseifert.de/veranstaltung/id/1853
5, Finals 10 http://www.mirkoseifert.de/veranstaltung/id/1854

Das Team und die Fotos

Name Fotos
Frauen
Anna Fehlinger http://www.mirkoseifert.de/sportler/fotos/7358/0
Celine Rieder http://www.mirkoseifert.de/sportler/fotos/7096/0
Charlotte Feldvoss http://www.mirkoseifert.de/sportler/fotos/7588/0
Jade Foelske http://www.mirkoseifert.de/sportler/fotos/6822/0
Lucie Kühn http://www.mirkoseifert.de/sportler/fotos/7102/0/
Maialen Rohrbach http://www.mirkoseifert.de/sportler/fotos/7090/0
Sarah Wendt http://www.mirkoseifert.de/sportler/fotos/6904/0
Yara Sophie Hierath http://www.mirkoseifert.de/sportler/fotos/6691/0/
Männer
Alexander Eckervogt http://www.mirkoseifert.de/sportler/fotos/6744/0
Arti Krasniqi http://www.mirkoseifert.de/sportler/fotos/7779/0
Daniel Pinneker http://www.mirkoseifert.de/sportler/fotos/7365/0
Johannes Hintze http://www.mirkoseifert.de/sportler/fotos/5368/0
Josha Salchow http://www.mirkoseifert.de/sportler/fotos/7534/0
Michael Schäffner http://www.mirkoseifert.de/sportler/fotos/7428/0
Philipp Andre Brandt http://www.mirkoseifert.de/sportler/fotos/7047/0
Tom Reuther http://www.mirkoseifert.de/sportler/fotos/7702/0

Ein grosses „danke schön“ an Marco Foelske für die ausführlichen (Rand)Notizen und die schnelle Lieferung der Schwimm- und Umgebungsfotos!

Einzelplatzierungen der Sportler
Medaillenspiegel (gesamt und Sportler)

Veranstaltungswebseite: http://tbilisi2015.com/en/
Ergebnisse: http://tbilisi2015.com/en/swimming-results
Euronews in Ton und Bild: http://www.euronews.com/2015/08/02/european-youth-olympic-festival-looking-back/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter EYOF, News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.