(Rand)Notizen EYOF, 31.7.2015, Tag 5

Aus Tiflis berichtet Marco Foelske

Tiflis, 31. Juli 2015: die Körbchenkinder.

Tiflis, 31. Juli 2015: die Körbchenkinder.

Die Vorläufe
So langsam läuft’s bei der Organisation, heute morgen hat alles nahtlos geklappt. Es gab heute ein Zielgericht die im Falle der Fälle zu mindestens die Plazierungen in Griff bekommen. Auch der DJ spielte neue Rhythmen. Heute war auch einer der längsten Vorläufe. Erster Lauf begann um 9:37 Uhr und die Vorläufe endeten um 12:55 Uhr.
Ergebnisse: 200m Rücken Josha Salchow belegte Platz 18 in 2:10,43, Alexander Eckervogt belegte Platz 25 in 2:12.95, Anna Fehlinger schwamm ein starkes 200m Brust rennen in 2:36,64 und ging als schnellste ins heutige Finale. Über 200m Schmetterling belegte Michael Schäffner einen 11. Platz in 2:08,59 und verpasste damit den Endlauf. Über 200m Freistil schwamm Celine Rieder in 2:06,80 und kann als fünfte heute abend im Endlauf dabei sein, das Finale verpasste Sarah Wendt, sie belegte einen 11. Platz.
Über die 4 x 100m Lagenstaffel der Herren, belegten sie einen 5. Vorlaufplatz in der Besetzung Michael Schäffner, Philipp Andre Brandt, Daniel Pinneker und Tom Reuther in einer Zeit von 3:50,42. Bei den Damen in der 4 x 100m Lagenstaffel schwammen Lucie Kühn, Emily Charlotte Feldvoss, Jadé Foelske und Yara-Sophie Hierath in 4:22,31 als Vorlauf vierter ins heutige Finale. Im dritten Lauf über 1500m Freistil schwamm sich Arti Krasniqi einer Zeit von 16:22,85 auf den 15. Platz.

Drum herum: Es war gefühlt der wohl heißeste Tag der EYOF. Die Fantribüne war gut gefüllt und es wurde Lautstark angefeuert. Trommeln, Trompeten und andere Lärmmacher sind beim Schwimmen nicht aufgefallen. Nur einmal wurde angesagt die Tribüne möchte das Trillerpfeifen unterlassen. Slogan der EYOF in Tiflis ist „Step to the Future“. Einige Fahrzeuge waren als VAPP beschriftet, das ist wohl etwas bei der Übersetzung schief gelaufen, es müsste wohl VIP (very important person) heissen, zumindest haben diese, diese Fahrzeuge bestiegen.

Die Finals
Anna Fehlinger holt Gold für Deutschland

Überraschend gewann Anna Fehlinger die Goldmedaille, allerdings nach ihrer starken Vorlaufzeit war es dann doch eher weniger eine Überraschung. Die ganze Woche zeigte Anna sich in starker Form. Sie schwamm das Rennen von vorne weg und erreichte eine Zeit von 2:33,48 und war somit 1 Sekunde schneller als die Zweitplazierte aus Schweden.
Johannes Hintze belegte über 100m Freistil den 4. Platz in einer Zeit von 0:51,66. Ohne Deutscher Beteiligung wurde das 200m Schmetterling der Herren entschieden, hier gewann der Russe Dmitry Popov in 2:00,86. Über 50m Freistil belegte Maialen Rohrbach einen 4. Platz in einer Zeit von 0:26,63. Einen achten Platz erreichte Jadé Foelske über 1:04,29. Heute morgen und auch später in der Staffel war sie jeweils um fast 2 Sekunden schneller. Schade das sie es im Einzelrennen diese Zeiten nicht bestätigen konnte. Als fünfte beendete Celine Rieder die 200m Freistil in 2:06,58, sie konnte sich gegenüber dem Vorlauf leicht steigern, allerdings war der Ungarin die schon andere Freistilstrecken für sich entschied nichts nachzusetzen.
Bei den 4 x 100m Lagenstaffel blieben drei Positionen unverändert nur Johannes Hintze wurde als Schlussschwimmer eingesetzt. In der Besetzung Michael Schäffner, Philipp Andre Brandt, Daniel Pinneker und Johannes Hintze erzielten die Herren einen fünften Platz in einer Zeit von 3:49,87. Das Russische Quartett wurde disqualifiziert und somit gewannen die Polen eine Bronze Medaille und waren eine Sekunde vor dem Deutschen Quartett im Ziel. Pech hatte auch das Damenquartett. In der Besetzung Lucie Kühn, Anna Fehlinger, Jadé Foelske und Maialen Rohrbach belegten sie einen undankbaren vierten Platz in einer Zeit von 4:21,31. Es waren gerade die Damen, die nochmal aufs Podium wollten aber der Abstand war dann doch zu groß um das Ziel zu erreichen.

Drum herum: Der Georgische Premierminister oder ein Offizieller der EOC Präsidium waren in den 5 Tagen der Schwimmwettkämpfe nicht zu sehen. Das Wasser war heute erstaunlich schaumig. Ich habe diese in Fotos festgehalten. Ich bin auch auf den 10m Turm geklettert. Erst ist noch nicht vollendet, der Boden ist ein ungerader Betonboden im oberen Teil sogar mit leichten rissen.
Heute abend war es recht windig, die Behilfszelte wurden wie schon in den vergangen Tagen vom Team wiederzusammengebaut. Beim Deutschen Team halfen die Eltern von den Leipziger Schwimmern die Bedachung wieder tragfähig zu machen. Unsere Fangemeinde war klein aber täglich vollzählig präsent. Jetzt, wo die Wettkämpfe zu Ende gingen, schienen die vielen Helfer sich routiniert zu haben, nur die Sicherheitsmitarbeiter waren nicht relaxed. Am Ende der Wettkämpfe noch ein DSV Nachwuchsteam Foto und auf der Tribüne ein Eltern Fan Foto. Durch den Gewinn der zweiten Goldmedaille von Anna Fehlinger und den vielen Silbermedaillen war der Deutsche Nachwuchs besser als die DSV Mannschaft vor zwei Jahren bei der EYOF in Utrecht.
Alles im allen waren die EYOF Spiele eine tolle Bereicherung für die Stadt Tiflis und Georgien, es war das erste Mal das dieses Land solch einen Mega Event meistern musste und sie haben sich als guter Gastgeber präsentiert. Das die Elektronik nicht mitspielte oder an einigen Sportstädten keine Medaillen zur Siegerehrung bereitstanden ist nicht unbedingt die Schuld der Helfer, Voluntiere oder den Vorort Organisatoren. Die ganze Stadt war geschmückt mit hunderten von Bannern, Plakaten, Leuchtfiguren und beklebten Bussen. Es erzeugte eine Einheit dieses grossen Sportfestes in Tiflis. Land und Leute erlebte ich als freundlich und sie waren begeistert wenn ihre Sportler am Start waren, sie haben sich gegenüber allen Nationen immer Fair verhalten. Bei der Eröffnungsfeier wurde ausser den einheimischen Sportlern den Ukrainern am meisten applaudiert. Wir werden heute nacht Tiflis noch verlassen und nehmen tolle Eindrücke mit nach Hause.

Ergebnisse:
Vorläufe
4×100 L Frauen Platz 4
4×100 L Männer Platz 5
Alexander Eckervogt, 200 R Platz 25
Anna Fehlinger, 200 B Platz 1(Vorlauf)
Celine Rieder, 200 F Platz 6 (Vorlauf)
Josha Salchow, 200 R Platz 18
Matthias Schäffner, 200 S Platz 11
Sarah Wendt, 200 F Platz 11

Finals
4×100 L Frauen Platz 4
4×100 L Männer Platz 5
Anna Fehlinger, 200 B Platz 1
Arti Krasniqi, 1500 F Platz 15
Celine Rieder, 200 F Platz 5
Jade Foelske, 100 S Platz 8
Johannes Hintze, 100 F Platz 4
Maialen Rohrbach, 50 F Platz 4
Links:
Bilder aller Tage
Ergebnisse der Schwimmer bei den EYOF 2015: EYOF-2015-Ergebnis

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter (Rand)Notizen, EYOF, News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.