(Rand)Notizen EYOF, 29.7.2015, Tag 3, Vorläufe

Aus Tiflis berichtet Marco Foelske

EYOF Schwimmer schafften es wieder in Finalen am heutigen Abend

Tiflis, 29. Juli 2015: Sonderkennzeichen für Autos.

Tiflis, 29. Juli 2015: Sonderkennzeichen für Autos.

Die ganze Nacht wurde fieberhaft an der asiatischen Zeitnehmermaschine gearbeitet. Um 9:00 Uhr fand eine Betreuer Sitzung statt um den gestrigen Abend nochmals mit den Vertretern der Nationen zu besprechen. Es wurde sich darauf geeinigt, wenn die Elektronik wieder verrückt spielen sollte, sie gänzlich auszuschalten und Handzeit zu nehmen. Der Hauptschiedsrichter sagte mir, daß das EOC dem Organisationskomitee eine Liste mit Firmen von empfohlenen Zeitnehmern weitergeleitet hat, diese wurde offenbar von dem Georgischen Sportsministerium nicht beachtet. Nun kam das Nachsehen. Ich habe noch nicht erfahren ob es bei anderen Sportarten ähnlich schmerzlich mit der Zeitnahme verläuft. Werde das noch in Erfahrung bringen und dann davon berichten.

Am heutigen Vormittag schwammen sich wieder etliche Schwimmer in die Halb- und Finalläufe. Über 100m Brust geht Anna Fehlinger als 7. mit einer Vorlaufzeit von 1:14,11 ins Halbfinale, ausgeschieden ist Emily Charlotte Feldvoss mit Platz 20. in 1:16,04 über diese Strecke.
Über 200m Rücken hat sich Lucie Kühn als 8. ins Finale geschwommen in einer Vorlaufzeit von 2:23,84.
Johannes Hintze schaffte es als Vorlauf zweiter (der zweite Ungar ist gestrichen) ins heutige Finale über 200m Lagen in 2:05,89. Johannes sagte mir, als Vorlaufzeit ganz ordentlich, da ist noch viel Luft nach oben.
Auch Celine Rieder schaffte es als 4. schnellste ins Finale über 400m Freistil in 4:24,43. Sie war der Unglücksrabe von gestern abend. Eigentlich hätte sie die Bronze Medaille gestern über 800m Freistil bekommen müssen, da jede Nation nur eine Schwimmerin in die Wertung bekommen sollte, allerdings ist bei der Ausschreibung ein Fehler gemacht worden. In der Ausschreibung wurden multiple Schwimmer von den Nationen zugelassen im Falle das sich mehrere Schwimmer für das Halb- bzw. Finale qualifizieren wird nur die oder der schnellste Schwimmer bewertet. Da es für 800m und 1500m aber keine Vor- bzw. Endläufe gibt sondern es sind gleich Zeitendläufe wurde es mit dem Ausschlussverfahren so nicht geschrieben. Somit war es rechtens das gestern abend die Ungarin Platz 1 und 2 belegten.
Über 200m Brust schwamm Philipp Brandt in 2:25,79 auf einen 20. Platz.
Einen Knaller schaffte heute morgen Yara-Sophie Hierath, die zweimalige Silbermedaillen Gewinnerin aus den Staffeln steht als schnellste über 200m Lagen im heutigen Finale mit einer Vorlaufzeit von 2:21,84, die Zweitplazierten (zwei Damen zeitgleich) liegen dabei nur 1/100 Sek. hinter Yara. Wir können auf ein spannendes Finale hoffen.

Im deutschen Team und diesmal nicht nur Schwimmer breitet sich eine Magen- und Darmverstimmung aus. Athleten klagen über Bauchschmerzen. Die Ärzte arbeiten dran und helfen so gut es geht.
Das wars erstmal, ab in die Mittagspause. Die Finalabschnitte wurden heute und morgen auf 17:30 Uhr GEO Zeit verschoben (15.30 Uhr deutsche Zeit). Für die Athleten stehen 30 min länger Pause an. Ach und wen es wundert, ich schreibe so ausführlich, weil mir mitgeteilt wurde, das man zu Hause in Deutschland fast keine Informationen erhält und auch die EYOF 2015 App ist nicht zeitgerecht ge-updated.

Ergebnisse, Vorläufe
Anna Fehlinger, 100m Brust, Platz 7
Arti Krasniqi, 200m Lagen, Platz 17
Celine Rieder, 400m Freistil, Platz 4
Emily Feldvoss, 100m Brust, Platz 20
Johannes Hintze, 200m Lagen, Platz 3
Lucie Kühn, 200m Rücken, Platz 9
Philipp Andre Brandt, 200m Brust, Platz 20
Yara Hierath, 200m Lagen, Platz 1

Links:
Bilder Vorläufe, Tag 3, 29.7.2015
Ergebnisse bis dato der deutschen Teilnehmer

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter (Rand)Notizen, EYOF, News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.