(Rand)Notizen EYOF 2015, Eröffnung, 26.7.2015

Aus Tiflis berichtet Marco Foelske

European Youth Olympic Festival feierlich eröffnet

Endlich Tag 0 der EYOF Spiele. Sie wurden ganz wie der große Bruder den Olympischen Sommerspielen sehr bewegt und feierlich eröffnet, nur das Olympische Feuer wollte nicht so richtig und ging bis zum Schluss nicht an. Dafür brannten ein paar Tribünenbanke von den vielen Feuerwerken. Die Helfer waren sofort zur Stelle und löschten den Brand, es kam keiner zu Schaden, weil auf der Seite keine Leute auf der Tribüne saβen. Die Deutsche

Maskattochen im Olympiastadion.

Maskattochen im Olympiastadion.

Fahne wurde von Johannes Hintze hereingetragen, neben Johannes haben auch vier andere Nationen Schwimmer die Fahne ins Stadion tragen lassen. Es marschierten 50 Nationen ein, nur Malta’s Fahne wurde von einem Volunteer hereingebracht und kein Sportler folgte. Alle anderen Nationen waren sehr zahlreich vertreten. Deutschland ist bei diesen Jugendspielen mit 142 Vertretern die viertgrößte Mannschaft am Start. Bei uns fehlen nur die jungen Damen und jungen Herren der Volleyballer. Jüngste Deutscher Teilnehmerin ist laut DOSB meine Tochter Jadé Foelske (SG Schöneberg Berlin) mit 13 Jahren, ältester ist der 17 Jahre alte Handballer Benedikt Bayer (TSG Friesenheim)

Vor dem Einmarsch der Athleten wurde der Abend von einem Mix – Historisch und Georgischer Kultur dem Publikum geboten, während des Einmarsch der jungen Athleten spielte ein Bekannter DJ – DJ George – Chill-out, heisse Beats und Dutch House Music. Nach dem Einmarsch nahmen die Athleten auf der Tribüne platz. Im zweiten Teil wurden dann nochmals Kulturelle Höhepunkte Georgiens vorgestellt aber auch moderne Formationen in bunten Farben und heissen Rythmn. Der Georgische Organisator Aleksi Akhvlediani hielt die offizielle Eröffnungsrede, gefolgt von dem Europäischen Prasidenten der EOC Patrick Hickey und dann folgte die offizielle Eröffnung der EYOF Spiele durch den Premierminister von Georgien Irakli Garibashvili. Die Olympische Fahne wurden von ehemaligen Olympischen Medaillen Gewinnern getragen, die Georgische Fahne wurde von verdiensteten des Landes  hereingebracht. Immer wieder wurden groβe Feuerwerke in den Abendhimmel losgelassen, sie waren sehr Farbenfroh und kräftig laut. Beim Einlauf des Olympiafeuers wurde erst ein kleiner Film eingespielt und dann das Feuer über eine Dame an einem Seil die in einem Ballon ȕber das Stadium flog hereingebracht. Die Flamme wurde dann noch viermal im Stadium übergeben, unter anderem einem mehrfachen Paraolympioniken, der an eine Medaillengewinnerin übergab, die wiederum an den letzten Läufer brachte die Flamme nach oben an den Stadiumrand zur Flammenpfanne, allerdings hatte es immer wieder der Eröffnungfeier kurz geregnet und die Pfanne, ich nenne sie so, weil sie so ähnlich aussah war wohl zu feucht. Die Flamme der Fackel war erloschen bevor sie anging. Feierlich wurde das Program fortgesetzt. Und drei Sänger sangen zum Finale die eigens für die EYOF Tbilisi 2015 geschriebens Lied. Danach verliessen die Aktive das Stadium relativ zügig und auch die Besucher versuchten nach Hause zu kommen. Draussen waren unmengen von gekennzeichnten Bussen, jede Nation fuhr in seinen eigenen ordentlich Ausgeschilderten Bussen zurück ins Olympiadorf.

Die Sportstädten liegen in Tiflis doch recht weit voneinander entfernt. Bei den neuerbauten Stadion hat man sie konzentriert in einem Umfeld. So sind die Volleyballhalle, die Gymnastikhallen, das Freibad mit Sprunganlage zusammen nur das Leichtathletik Stadium muss man einen kleinen Tunnel durch eine befahrbare Straße überqueren. Judo, Tennis und zwei Basketballarenen sind im anderen Teil der Stadt. Die Eröffungsfeier fand in einem modernisierten Stadium im alten Stadtzentrum statt. Das Olympische Dorf liegt wiederum recht weit auf einem anderen Punkt der Stadt. Die Organisatoren haben keinen Kosten oder Mühen gescheut alles voll und ganz durchzudenken. Das Olympische Dorf wurde von Privater Hand gebaut, was nach den EYOF Spielen als einzelne Wohnungen privat weiterverkauft werden soll.

Um 12:30 Uhr war eine Pressekonferenz angesetzt. Es waren mindestens 20 Fernsehsender und 80 weitere Journalisten anwesend. Laut des EOC’s haben diese Spiele gegenüber den vorherigen EYOF Spielen viel an Professionalität gewonnen. Es wurde erwähnt zirka 50 – 60 Mio EUR wurden ausgegeben. Einge Sportstädten hat man übernommen und ausgebaut oder verbessert andere wurde völlig neu errichtet. Das Olympische Dorf wurde von Chinesen gebaut, wer letztes Jahr in Nanjing, China zu den Jugendspielen war konnte vergleiche erkennen. Was sehr schön im Olympiadorf gemacht wurde sind die Wege, Grünflächen und die riesige gemeinsame Speisehalle / Groβkantine. Hier essen Aktive und Volunteere zusammen. Groβartig und gelungen. Mein Tag endet wie er begonnen hat, mit wenig Schlaf und ich mache mir schon gedanken wie ich am schnellsten zum Tag 1 der Schwimmveranstaltungen kommen werde. Es gibt immer noch kein Meldeergebnis, ich habe lediglich eine Meldeliste ergattert, dafür allerdings ist die Liste fȕr die ganze Woche, somit kann ich mir die Läufe eh schon vorstellen. Unsere Deutschen Jugendteilnehmer sind in den meisten Fällen unter den Top 5 bis Top 10, erstaunlicherweise, führen wir kein einziges Rennen als Nummer eins an. Mal schauen was da noch geht und ob sich der eine oder andere noch steigern kann. Bei vielen sind die Zeiten eng beianander. Das Freibad hat alte Startblocke bekommen, weder Omega noch die Schwedische Firma konnten sich hier wohl durchsetzten. Allerdings ist das Becken in einer gleichmässigen Tiefe gehalten, dahinter ist noch ein tiefes Sprungbecken, was allerdings auch 25m Querbahnen bietet zum Ein- und Ausschwimmen. Es gibt keinen Schatten auf den Tribünen, einige Teams haben sich Zeltüberzüge gekauft, einer flog schon davon. Man muss erfinderisch sein, danke Miriam Hierath. Sie hat eine Georgische TV App runtergeladen und so die Eroffnungfeier Live in Deutschland verfolgen konnen. Bisher sind noche keine Links im Internet bekanntgegeben worden, wo man „Livestream” oder Resulte abrufen kann. Ich gebe das morgen durch.

Da ich ja „Live” vor Ort in Tiflis bin werde ich täglich von der EYOF schreiben, selbstverständlich wollen wir uns auf die Schwimmwettbewerbe konzentrieren aber ich werde auch das eine oder andere interessante von anderen Sportarten teilen.

Ach und noch zum Schluss, mit der Zeit haben die es hier in Georgien nicht so, erst sollte die Pressekonferenz um 12 Uhr beginnen, dann gings nach kurzer Emailmitteilung um 12:30 Uhr los, die Tour für alle Akkreditierten Personen ging dann mit einer Wartezeit endlich um 14 Uhr los. Bis ich wieder im Hotel saß, war es schon fast Zeit zur Eröffnungsfeier zu fahren. Als ich morgens in Tiflis ankam, wurde mir gesagt um 8 Uhr fängt die Registrierung in einem Hotel statt, als dann um 9:20 Uhr immer noch keiner da war, habe ich mir erstmal Kaffee bestellen müssen, vorher kam da keiner drauf mir etwas anzubieten. Naja, ist ein bisschen wie mañana. Gute Nacht aus Tiflis.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter (Rand)Notizen, EYOF, News abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.