(Rand)Notizen DJM 2015, Berlin, 5.6.2015, Tag 4

Berlin, 5. Juni 2015: Rückenstarthilfe 'German Version'. Auf dem Arm lässt es sich schlecht starten.

Berlin, 5. Juni 2015: Rückenstarthilfe ‚German Version‘. Auf dem Arm lässt es sich schlecht starten.

Autor: Mirko Seifert

Schrecksekunde beim Hauptfinale 50m Rücken männlich kurz am Ende. Eine Rückenstarthilfe wollte nicht einrasten und fiel Jonas Bergmann auf die Arme. 3 Kampfrichter bemühten sich sie zu befestigen. Der Start wurde abgebrochen. Beim zweiten Versuch ging es glatt über die Bühne. Jonas gewann aber das Hauptfinale.

Zum Siegerehrungspodest vor den Vorläufen wurde Marko Letz gebeten, Trainer an der Sportschule Potsdam, Klasse 7. Er hatte Geburtstag und erhielt von seiner Trainingsgruppe ein kleines Präsent. Spätestens jetzt wissen es die Leute, wann er Geburtstag hat und wie „alt“ er wurde.

Rückenstarthilfe (RSH)
Auch heute gibt es einiges darüber zu berichten:
– Nach dem Wettkampf 39, 50m Rücken, musste die RSH von den 50m Start zum 100m Start transportiert werden. Wettkampf 40 ging über 100m Rücken. Da es nur einen Satz gibt, war ein zügiger Transport gefragt. Im Finale der gleiche Vorgang.
– Wettkampf 40, 100m Rücken, Lauf 3, Startabbruch. Eine RSH hatte sich verheddert.
– Am Ende der Finals gab es noch ein Ausschwimmen – über 100m Rücken. Hier brauchte man 2 RSH, diese mussten schnell nach dem Hauptfinale, vorletzter Wettkampf über 50m Rücken, zur anderen Seite transportiert werden.

Heute wurden keine Altersklassenrekorde aufgestellt. Das letzte Mal passierte das bei den DJM 2012 in Magdeburg. Am Tag 3 (26.5.2012) gab es keinen Rekord.

Ein TV-Team begleitet Maxi Wolters (Hamburg) in einer Landzeitdokumentation bis zu den Spiele Rio 2016. Das TV-Team (3 Leute) war heute bei den Vorläufen und den Finals in der Halle.

Zwei Teilnehmer aus dem Ausland schwammen bei den DJM 2015, die auch bei der WM 2015 in Kazan starten: Felix Auböck für Österreich und Metin Aydin für die Türkei. Metin unterbot heute über 200m Lagen im Vorlauf die Türkei-WM-Norm in 2:03,88 Min.

Um 12.15 Uhr fand in der Trainerlounge eine Zusammenkunft für die EYOF statt. Die Trainer der Longlistteilnehmer und Fr. Ludewig trafen sich dort.

Die Baku/Junioren-EM Teilnehmer erhielten während den Finals 2 Shirts für die JEM.

Die Berliner Currywurst am Außenstand ging gestern gut weg, fast 30 kg wurden verkauft.

Vor den 800m Freistil der Vorläufe kam es zu einem Ausschwimmen (12.34 Uhr). Das Besondere daran: über 200m Lagen (Frauen). Es ist schon Jahre her, dass ein Ausschwimmen über diese längere Strecke bestritten wurde. Meistens sind es 50m Strecken.

Eine Durchsage bei den Vorläufen betraf die Parkfläche an der SSE, an der Landsberger Allee. Einige Autos würden dort wild parken und die Fahrzeughalter wurden angehalten, diese Autos umzusetzen, sonst drohe der Abschleppwagen.

Unterwasserbilder auf der Bahn 4 oder 5 auf dem Boden der SSE hätte es fast gegeben. Niklas Kappler hatte schon alles mitgebracht und die Technik war einsatzbereit. Erlaubt wurde es aber nicht.

Zwischen den Vorläufen und dem Schwimm-Mehrkampf (SMK; 13.36 und 14.00 Uhr) gab es kein Einschwimmen im Wettkampfbecken. Nach dem Mehrkampf war von 15.09 bis 16.00 Uhr das Einschwimmen im Wettkampfbecken möglich.

Berlin, 5. Juni 2015: Viele Fotografen bei der SMK Siegerehrung.

Berlin, 5. Juni 2015: Viele Fotografen bei der SMK Siegerehrung.

Die große Siegerehrung des SMK war um 16.10 Uhr. Dutzende Eltern und Trainer standen unter der Anzeigetafel und machten Fotos.
Platz 3 des SMK erhielt einen Tischtennisschläger, Platz 2 einen head-Turnbeutel und Platz 1 eine arena Tüte. Darin enthalten eine Trinkflasche und eine Schwimmhose/Schwimmanzug. Die Preise wurden von einem Förderverein zur Verfügung stellt.
Nach der Siegerehrung des SMK gab es eine Ehrung für Lena Riedemann für die beste Nachwuchsschwimmerin 2014. Die Ehrung für den Sieger bei den Männern – Max Pilger – fand nicht statt. Max ist beim Wettkampf auf der Mare Nostrum Tour.
Einer Sportlerin Liv G. fiel beim Vorbeirennen zur Siegerehrung für den SMK ihr Handy aus der Tasche und fiel in 2 Teilen auf den Boden.

Es gab Probleme mit der Anzeigetafel. Der Grund besteht im Speichersystem der Anlage. Dieser läuft irgendwann einmal voll und muss dann neu gestartet werden. Wegen der Länge der Veranstaltung fällt das sonst nicht auf. In Berlin gibt es zwar auch lange Veranstaltungen, aber keine dauert 11 Stunden am Tag, 5 Tage die Woche.

Ehemalige Deutsche Meister wie Lukasz Wojt (400m Lagen) und Jan Wolfgarten (800m Freistil) sind als Trainer mit dabei.

Eine große Minions Plüschfigur „verirrte“ sich heute vor den Finals auf den Sprechertisch.

Oskar E. schrie nach seinem Zielanschlag einigen Sekunden sich die Seele aus dem Leib. Amüsante Gesichter im Umkreis nahmen das zur Kenntnis. Er hatte Platz 3 erreicht.

Die JEM-Quali für 2016 in Ungarn findet voraussichtlich wieder zweimal statt. Zu den DM und DJM 2016 haben die Sportler die Möglichkeit sich zu qualifizieren.

Bei der Siegerehrung 400m Freistil Jg 1999 fehlte Platz 1 (Pinneker).

Die Medaillen der DJM 2015 sind die gleichen wie zur DM 2015. Die Medaillen-Frauen für die DJM 2015 kommen vom Berliner TSC.

Geschwister, die u. a. bei den DJM 2015 schwimmen, sind die Brüder Leo und Franz Schmidt aus Berlin und Charlotte und Moritz Blanke, ebenfalls aus Berlin.

Anna Dietterle nahm nicht an den DJM 2015 Teil. Statt dessen schwimmt sie auf der Mare Nostrum Tour dieses Wochenende.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter (Rand)Notizen, DJM, News abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.